Winterernte: Topinambur und Sellerie

| 9 Kommentare

Am letzten Samstag waren wir bei fast frühlingshaften Temperaturen im Garten – zum ersten Mal im Jahr 2014! Der Mangold im Gewächshaus steht immer noch gut da, wir lassen den eher experimentell stehen, einfach um mal zu schauen, wie lange er durchhält.

Topinambur

Nach einem kleinen Rundgang hab‘ ich angefangen, Topinambur zu ernten. Vorbei laufende Gartenfreunde meinte, ich könne es wohl nicht erwarten.. sie dachten wohl, ich grabe die Erde um, so als verfrühte Vorbereitung. Topinambur scheinen nicht sehr bekannt zu sein!

Früher hab ich mit den Knollen viel experimentiert, heute ist mir das alles zu aufwändig. Ich koche sie jetzt ca. 25 Minuten, dann sind sie so weich, dass sich die Schale sehr leicht entfernen lässt. Und dann mach ich Suppe draus, allerdings mit etwa 50 Prozent Kartoffelanteil, das ist verdauungstechnisch verträglicher und der Topinamburgeschmack dominiert dennoch deutlich. Mein Gefrierfach ist nun wieder um ein paar Suppen-Beutel reicher!

Nicht nochmal Stangensellerie!

Stangensellerie

Vom Stangesellerie hab‘ ich noch Blätter geerntet und zuhause getrocknet. Die Pflanzen sind zwar gut und problemlos gewachsen, aber sie wirken in Geschmack und Konsistenz eher wie eine „rückverwilderte“ Form: nicht so dick und wässrig, sondern dünner, faseriger und viel intensiver im Geschmack. Vermutlich müsste man die wie irre düngen, um in etwa so ein Ergebnis wie im Supermarkt zu bekommen. Aber darauf haben wir keine Lust, also wird Stangensellerie 2014 nicht zu den Pflanzen der Wahl gehören. Soviel „Suppensellerie“ brauchen wir bei weitem nicht!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

9 Kommentare

  1. Topinambur kennt man doch :-)

    Dann ist es wohl normal, dass alles oberirdische bereits abgestorben ist? Hier im Garten ist es nämlich so…

  2. Ihre Topinambur sehen im Vergleich zu meinen geernteten ja riesig aus. Dass sie sich so spät ernten lassen, hätte ich allerdings auch nicht gedacht.

    Grüße

  3. Poste doch mal das ganze Rezept für die Topinambursuppe….. Ich habe gerade auch Topinambur ausgegraben und zu Raclette gegessen.
    Witziger weise haben die Geschmacks Tester festgestellt, dass die beiden Sorten von mir sehr unterschiedlich schmecken.
    Außerdem habe ich vor wenigen Tagen Blattsellerie gesät.
    Lieben Gruß Cordula

  4. @Christopher: ja, klar. Und das nicht erst seit Januar, wir haben schon Anfang Dezember die ersten geerntet.

    @Sandro: typisches „Linkaufbau-Posting“! (=URL gelöscht) Hättest du wirklich Topinambur, wüsstest du, dass man die im Winter bin zum Beginn der nächsten Wachstumsphase erntet.

    @Cordula: meine beiden Arten der Verwendung findest du auf einem älteren Topinambur-Posting. Fast zu simpel, um es „Rezept“ zu nennen.. :-) Gewürze und Kräuter nach Belieben dazu (ich nehme etwas Muskat, Pfeffer – ansonsten reicht die Gemüsebrühe als Würzung).

    Wir haben die normalen und eine französische violette Sorte. Wobei die erste robuster ist und die zweite nach und nach verschwindet. Geschmackliche Unterschiede hab ich bisher nicht bemerkt.

  5. Zum Sellerie: Nicht wegwerfen oder aussondern. Man kann ihn trocknen und dann in einer elektrischen Mühle zermahlen. Das gibt eine hervorragende Suppenwürze. Ich kann gar nicht genug davon haben und wäre froh, solche Mengen wie auf dem Bild mein Eigen zu nennen.

  6. Hallo Claudia,
    bei Tobinambur geht mir jetzt immer das Herz auf. Dank deinem Tipp im letzten Jahr bin ich jetzt stolzer Besitzer. Aus drei Pflanzen wurde ein Kilo Tobinambur.

    Schöne Grüsse nach Berlin

    Wolfgang

  7. @Petra; da bin ich mittlerweile auch drauf gekommen… nur mach ich halt nicht so oft Suppen.

    @Wolfgang: toll! Und im kommenden Jahr? Hast du welche drin gelassen? Meist gelingt es sowieso nicht, alle zu ernten – sie vermehren sich wie irre, wenn du das zulässt, hast du nächstens locker 10 Kilo!

  8. Meine Topinambur haben zum Teil leider die Wühlratten erwischt, hat denen aber sicher auch ganz gut geschmeckt ^^ dementsprechend war die Ernte eher mikrig. Ich haffe das ich dieses Jahr genauso schöne Knollen bekomme wie du.

  9. Topinambur sagte mir bis eben nichts. Aber genau das ist der Grund warum ich hier so oft lese. Man kann hier echt noch einiges lernen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.