14. Oktober 2019
von ClaudiaBerlin
4 Kommentare

Mispellaub im Herbst

Ganz kurz hat es letztens den ersten Frost gegeben. Der hat die letzten Tomaten dahin gerafft, aber auch der Mispel die Möglichkeit gegeben, ihr buntes Herbstlaub voll auszufärben.

Bekommt sie keinen Frost, färbt sich die Mispel nur gelb und dann braun. Auch Frost hat also seine guten Seiten!

Fetthenne

8. Oktober 2019
von ClaudiaBerlin
4 Kommentare

Garten im Oktober – erster sonniger Tag

Die ganze Woche über war es kühl, wolkenverhangen und regnerisch. Keine gute Zeit für einen Gartenbesuch, denn wenn alls patschnass ist, macht das keinen großen Spaß. Trotzdem gut, dass es derzeit viel regnet, nach so viel Trockenheit tut das dem Boden richtig gut!

Am Samstag war es dann endlich freundlicher. Hier ein paar Eindrücke – ich hatte nur das Handy dabei und Übersichtsbilder vom naturnahen Garten sehen sowieso nie wirklich „vorzeigbar“ aus. Aber wenn man drin steht… hach! (Ein Klick vergrößert die Fotos).

Vordergarten Weiterlesen →

Verpiss-dich-Pflanze

28. September 2019
von ClaudiaBerlin
1 Kommentar

Erster Überwinterungsgast: doch kein Mottenkönig!

Eigentlich überwintern wir nichts. Weder graben wir Wurzeln aus, noch transportieren wir Pflanzen in ein Winterquartier, über das wir nun mal nicht verfügen. Mehrjährige müssen winterhart sein, sonst kommen sie gar nicht erst in Betracht. Und doch hab‘ ich jetzt einen Überwinterungsgast, der jetzt auf der Fensterbank in der Küche steht. Weiterlesen →

Kozula156

16. September 2019
von ClaudiaBerlin
8 Kommentare

Letzte Tomaten 2019 – frühes Ende und Einmachen

So, für dieses Jahr ist jetzt weitgehend Schluss mit Tomaten. Von unseren 23 Pflanzen haben wir genug geerntet, um auch Soßenbasis einkochen zu können. Dank der verschiedenartigen Sorten, die in einem Glas zusammen kommen, schmeckt sie viel besser als die Produkte aus dem Supermarkt.

Ich lasse auch immer alles dran, entferne weder Schale noch Samen, wie das Edel-Köche tun würden. Denn: ist es nicht absurd, einerseits über zu wenig Ballaststoffe in der Ernährung zu klagen und andrerseits genau diese wegzuschälen und auszuputzen? Weiterlesen →

23. August 2019
von ClaudiaBerlin
4 Kommentare

Wilde Brombeeren, naturnahe Gärten und ein bisschen Gartenphilosophie

Achim hat sich in seinem Blogpost über „Brombeerdickicht, der Gartenbegriff und ein Wanderer beim Mönch“ über Nörglerkommentare in sozialen Netzwerken aufgeregt, die ihn wegen der Beseitigung eines wilden Brombeergestrüpps angegriffen haben:

„War ich im falschen Film? Da wurden die Herausgeber recht aggressiv angegangen. Eine Gartenseite, die empfiehlt, Natur aus dem Gartenzu verbannen und zu zerstören hat ihre Daseinsberechtigung verloren. Man muss Natur wachsen lassen und die leckeren Früchte ernten und vieles mehr. Apropos ernten, wer wirklich schon einmal versucht hat, Früchte aus dem unvorstellbaren Stachelgewirr eines Brombeerdickichts zu ernten, der weiß, dass nicht einmal das sinnvoll möglich ist.“

Weiterlesen →

Fliege auf kanadischer Goldrute

22. August 2019
von ClaudiaBerlin
3 Kommentare

Gartenansichten, naturnah

Grade hab‘ ich den Artikel „Warum ich eigentlich keine Garten-Bloggerin bin … ;-)“ auf dem Blog „Mein Waldgarten“ gelesen. Klar, Sara meint das ncht todernst, sonst wär da nicht das Zwinkersmiley im Titel. Dennoch scheint sie zu meinen, nur „ordentliche Gärtner“, die viel Selbstversorgung mit Mega-Ernten betreiben, hätten das Recht, sich Gartenblogger zu nennen. Weiterlesen →