Fast verpasst: 10 Jahre wildes Gartenblog!

Immerhin ist es grade noch Oktober: Vor ziemlich genau zehn Jahren, nämlich am 29.10.2006, hat das „wilde Gartenblog“ das Licht der Netzwelt erblickt, und ist somit eines der ältesten deutschsprachigen Gartenblogs.

zehn-jahre-wildes-gartenblog

Ohne große Vorreden startete das Blog mit dem Artikel „Ambrosia? Lieber doch nicht!“. Die super allergene Pflanze hatten wir gerade am Hang zur Straße entdeckt und grübelten, ob wir sie wirklich entfernen sollten. Das Blog war als „Blog zum wilden Garten“ gedacht, insofern ist die Blog-Geschichte auch unsere Gartengeschichte:

Der erste „wilde Garten“ war uns quasi zugefallen: mitten in der Stadt, verborgen hinter einer Hecke auf einer großen Baulücke – noch dazu abgesenkt, eine „verwunschene Idylle“, in grade mal 5 Minuten zu Fuß erreichbar – ein Traum!

der wilde gArten

Vom diesem wirklich „wilden“ Garten ist nur noch das Header-Motiv dieses Blogs als Erinnerung übrig. Die Yoga-Statue stand schon in diesem Garten, als wir ihn übenahmen:

Yogastatue

2008 war der Traum zu Ende, uns wurde gekündigt, das Grundstück verkauft, der Garten gerodet, zugeschüttet, und in einen Parkplatz verwandelt. Der „wilde Garten“ ist nicht mehr – außer in unseren Herzen, wo er immer weiter lebt, schöner denn je!

Bereit für die Kleingartenanlage

Wir wollten nun nicht mehr ohne Garten leben, aber auch nicht aus der Stadt wegziehen. So suchten wir herum und waren alsbald bereit für die Kleingartenanlage („KGA“). Nach mehreren Monaten der Suche wurden wir „Am E-Werk“ an der Grenze Lichtenberg/Köpenick fündig – damals noch völlig naiv, was die Gegebenheiten und Empfindlichkeiten in so einem Kleingartenverein angeht. Schon mit den ersten Blogartikeln sind wir – unwissentlich – angeeckt, weil wir den leicht verwilderten Charakter der Umgebung rund um diese „KGA“ lobten. Für uns ein Feature, für die Gartenfreunde dort offenbar ein Angriff… (nun ja, wir haben seitdem gelernt! ;-)).

Von der Sandwüste zum naturnahen Garten

Der neue Garten war zu Beginn eine Sandwüste mit rechteckigen Beeten, von Betonschwellen eingefasst. Wir haben alles gewässert und erstmal abgewartet, dass es von selber begrünt. Nach und nach entwickelten wir dann unseren interaktiven „naturnahen“ Stil: Mit dem arbeiten, was da ist bzw. von selber kommt, möglichst heimische Pflanzen setzen bzw. solche, die man nicht so viel päppeln muss. Wandernde Beete, Fruchtwechsel, Mischpflanzungen, mulchen statt umgraben, Rundungen statt Eckiges und vieles vieles mehr. Und bei alledem vorschriftskonform das „Drittel kleingärtnerische Nutzung“ jederzeit vorzeigen können – JA, wir haben gelernt!

Von den Details handelt noch immer dieses Blog. Und wird es hoffentlich auch noch die nächsten 10 Jahre tun! :-)

***

Update: Da mich der Rückblick auf den alten Garten so wehmütig stimmte, gibt es dazu auch in meinem Hauptblog einen Beitrag. Mit mehr Bildern und kleinen Geschichten – z.B. die von unserem Flop mit dem Insektenhotel.

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

16 Kommentare

  1. Ich lese seit ca. 5 Jahren hier mit und es gefällt mir hier immer noch. Schöne Artikel, die Lust aufs Gärtnern machen. Vielen Dank für die ganze Arbeit und weiter so!

  2. Herzlichen Glückwunsch!!! 10 Jahre ist eine lange Zeit… und so ein Blog ist doch mit viel Arbeit verbunden! Aber, es ist eine tolle Sache, Erlebnisse festzuhalten und mit anderen zu teilen!!!
    Viel Spaß und viele Leser weiterhin
    Margit

  3. liebe claudia, herzlichen glückwunsch! und herzlichen dank für den kleinen rückblick auf eure garten- und bloggeschichte. ich lese fast von anfang an mit und freue mich immer wieder daran, wie ihr mit dem vorhandenen umgeht und neue ideen angeht. ich glaube ohne euch würde auch mein garten ganz anders aussehen! liebe grüsse, stefanie.

  4. Danke Ihr Lieben!!!! Freut mich sehr, dass Ihr Euch zu diesem Anlass meldet!

    Falls übrigens jemand besondere Wünsche hat, welche Themen hier mal vertieft werden sollten: Nur zu! Ich freu mich über jede Inspiration!

  5. Liebe Claudia,
    herzlichen Glückwunsch!
    So lange schon, Wahnsinn, ich habe schon hier gelesen, als ihr noch auf dem verwunschenen Grundstück wart. Da hatte ich auch nich einen großen Balkon, seit 4 Jahren bin ich ganz ohne und ich gebe zu das war ein Fehler, nun ja ein bisschen auf der Fensterbank geht noch.
    Genießt euren Garten noch lange!!
    LG Angelika

  6. Pingback: Wehmut zum Blog-Jubiläum: Erinnerungen an ein Paradies › Digital Diary – Claudia Klinger

  7. Liebe Claudia,
    herzlichen Glückwunsch zum 10. Geburtstag. In der schnellen Welt des Internet fast schon so was wie der 100.Geburtstag.
    Unser Gartenblog wird dieses Jahr 8 Jahre alt. Uns verbindet das gemeinsame Interesse am Thema, sonst wären die Blogs schon nicht mehr da.
    Ich lese immer gerne bei dir mit. Unser Garten ist leider ca. 200 km weit weg und wird immer mit einem Besuch der Familie verbunden.

    Dein Einblick in den Schrebergarten finde immer spannend.

    Weiterhin viel Glück und gutes Gelingen im Garten sowie gute Nerven und Durchhaltevermögen beim Blog.

    Beste Grüsse aus München
    Wolfgang

  8. Ja, an Eure Anfänge im wilden Garten erinnere ich mich noch gut. Und vor allem an Euren Bericht über den Hopfen, den ich selbst noch immer halbherzig bekämpfe … Schön, dass Euer Blog die Bloglandschaft bereichert, und uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt!
    VG Silke

  9. Sorry, daß ich erst jetzt wieder Zeit für den Blog gefunden hab!! Hatte mich um einen 450€-Job bemüht, ist gar nicht so einfach, einige wollen sogar Bewrbung mit Lebenslauf!! Hab mit 66 keine Bewerbungsunterlagen mehr und auch noch keinen Job!!
    So nun aber dazu, weswegen ich schreibe liebe Claudia, herzliche Glückwünsche zum 10jährigen Blog!!!!War bestimmt viel Arbeit, meinen Dank dafür, auch daß Du Dich so intensiv für mein Anliegen engagiert hast!!!DANKE!!!
    Habe gerade ein paar Weinreben-Stecklinge bekommen und der Stadt-Nachbar sagte die müssen noch sofort in den Boden; dann schlagen sie im Frühjahr aus!!!
    Also von jetzt an bin Hans-Georg der Weinbauer!!!

  10. Zwar etwas verspätet, aber trotzdem möchte ich zum 10-jährigen Jubiliäum des Gartenblogs gratulieren. Es gibt wenige Blogs, die wirklich so lange bestehen bleiben. Oft ist nach noch nicht einmal einem Jahr bei vielen Bloggern die Luft raus.

    Ob’s deinen wilden Gartenblog wohl auch noch im Jahre 2026 gibt? :D

    Grüße aus Mannheim!

    – Björn

  11. Auch von mir herzlichen Glückwunsch!

  12. Ich habe gerade zufällig den Blog entdeckt, gefällt mir, komme jetzt öfter vorbei…

  13. Happy Birthday und auf die nächsten 10 Jahre. Hier schaue ich immer gerne vorbei.

  14. Happy Birthday und auf die nächsten 10 Jahre. Hier schaue ich immer gerne vorbei.

  15. Liebe Claudia, deinen Blog habe ich erst vor einigen Tagen gefunden. Sicher werde ich den Blog häufig besuchen. So viele schöne Fotos und interessante Artikel gibt es hier! Vielen Dank für wertvolle Informationen . Herzlichen Glückwunsch auf die nächsten 10 Jahre! Zum 10-jährigen Jubiläum des Gartenblogs mochte ich dir herzlich gratulieren!
    Viele Grüße, Anne

  16. Hallo Claudia,

    sortiere gerade alte Nachrichten aus meinem Mailfach und bin so nach langer Zeit wieder bei Dir gelandet. Wir hatten damals zu einem Weidenhüttenpost kontaktet – Gratulation nun nachträglich zum 10jährigen!
    Nach einer langen Pause möchte ich auch meinen Blog wiederbeleben – wohl mit Notizen aus der Naturgartenwelt, in der ich seit mehreren Jahren als Naturgärtnerin arbeite. Dort ist es immer spannend und lebendig :-) Mal schauen, wann es klappt …

    Weiterhin viel Spaß beim Bloggen wünscht Dir Gundula

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.