Was im Oktober noch blüht

| 6 Kommentare

Der Herbst taucht die Natur in bunte Farben, und auch in unserem „wilden Garten“ blüht noch die eine oder andere Pflanze. Hier mal eine kleine Bestandsaufnahme.

cosmea

Die Cosmea hatten wir öfter versucht, anzusiedeln, was aber nicht gelungen schien. Zu unserem Erstaunen kam sie dann doch vereinzelt – allerdings an anderen Stellen!

sonnenbraut

Die Staudensonnenblumen sind echte Blüten-Stars! (Sind aber keine „Sonnenbräute“, die ein wenig anders aussehen). Sie verbreiten sich von selber überall hin, ihr Wurzelwerk ist beeindruckend stark, was man erst so richtig bemerkt, wenn man sie von einem Standort wieder abbringen will: eine Herkulesarbeit!

Begonie

Das ist ein Zauberglöckchen, die wir als mehrfarbige Ampfelpflanze gekauft hatten – und für eine Art Begonie hielten. Gehalten haben sich die blau-violetten Blüten, die noch jetzt zu sehen sind. Wir müssen sie wohl über den Winter mit nachhause nehmen, denn Frost überlebt sie vermutlich nicht.

Astern

Der Herbst ist die gro0e Zeit der Astern. Wir haben mehrere „Felder“ der hell-lila-Sorte, die sich auch leicht vermehren. Weniger dominant sind die dunkleren, rötlich-violetten Astern. Daher hab‘ ich ihnen Erde frei gemacht und ihre Samen dort verstreut, auf dass sie mehr werden!

Malve

Auch die Malve blüht noch an mehreren Stellen. Dieses Jahr haben wir sie an verschiedenen Orten ausgesäht und angesichts der ersten Exemplare gedacht: das wird nichts! Später haben sie sich aber berappelt und erfreuen nun das Auge an mehreren Stellen – darunter auch wieder welche, wo wir unserer Erinnerung nach gar nicht gesäht hatten.

Manch ein Klee und etliche Studentenblumen sind auch noch da – letztere verbreite ich grade mittels ihrer vielen Samen, mal schauen, ob und wo das gut klappt!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. Hallo Claudia,
    Deine Begonie ist keine. Das Foto zeigt vielmehr ein Zauberglöckchen. Und dass die gelben Blumen auf dem zweiten Foto Sonnenbräute sind, glaub ich auch nicht. Ich hab seit Jahren mehrere Sorten Sonnenbräute in meinem Garten und deren Blüten und Blätter sehen ganz anders aus. Ich würde eher auf Staudensonnenblumen tippen.

  2. Hi Iris, danke für deine Hinweise! Beide hab ich schon so bezeichnet im Netz gesehen, werde das jetzt aber korrigieren (die Bildersuche zeigt schnell, dass deine Angaben stimmen)

  3. Unser Garten ist dank der noch immer milden Nachttemperaturen nach wie vor schön bunt. Was mich erfreut, ist auch, dass viele Wiesenblumen nochmal ihren zweiten Frühling erleben: Margeriten, Löwenzahn, Gänseblümchen uvm. Hoffentlich bleibt es noch eine Weile so.

  4. Hey, schöne Bilder und Pflanzen haste da!
    @Marcel: Ja, ich finde auch die ganzen langatmigen Wildkräuter am schönsten. Persönlicher Favorit ist das Hornveilchen, die perfekte Fugenbegrünung im Herbst! ;-)

  5. Die Bilder sind wahnsinnig schön. Man denkt oft das der Oktober trist und grau ist, doch die Bilder zeigen das ganze Gegenteil!
    In meinem Garten gibt es viele Apfelbäume und es sieht richtig hübsch aus wenn einige rote und hellgrüne Äpfel auf dem dunklen Rasen liegen. Aber auch meine Tagetes und einige Rosen haben sich nicht unterkriegen lassen und noch wunderschön geblüht.

  6. Schöne Bilder :-)
    Da kann man mal sehen, dass es im Oktober auch noch schöne Blumen geben kann.
    Ich war erst letztens in einem Naturpark, dort blühten auch noch ein paar Blumen, trotz dessen, dass wir schon November haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.