Winterpause: der Garten fehlt mir!

| 6 Kommentare

Gefühlte zwei Wochen war ich jetzt nicht im Garten, bestimmt die längste Zeit am Stück, seit wir den Garten am E-Werk gepachtet haben. Zwar ist es die meiste Zeit noch nicht wirklich kalt, doch war das Wetter so regnerisch und nasskalt, dass ich mich nicht aufraffen konnte, mal hinzufahren.

Garten im Winter

Auch mental ist der Garten gerade nicht sehr präsent – die Planungen für die nächste Saison benötigen offenbar die direkte Anschauung, das gemütliche Herumwandern und Besichtigen, bei dem die Ideen bald nur so sprudeln. Zudem haben wir schon einiges beschlossen, was uns demnächst genug Arbeit machen wird:

  • Neue Terra-Preta-Beete, bzw. Umwandlung vorhandener Beete. Die bisherigen Erfolge sind sehr gut: endlich wächst mal was richtig! :-)
  • Das Gewächshaus wollen wir streichen, sowie ein zweites, mobiles (keine Sorge, liebe Vereinsfreunde, nix Genehmigungsbedürftiges!) dazu stellen
  • Die absterbende Mega-Thuja-Gruppe im Hinterland werden wir entfernen und an die Stelle ein „Hochbeet“ aus gefüllten Jute-Säcken stellen – in deren Mitte Kompost gesammelt wird.

Sterbende Thujas – und was danach kommt

Wir entfernen Bäume wahrlich nicht leichtfertig, schon gar nicht so alte. Sie geben dem Garten Struktur, sind markante Blickpunkte, auf die wir ungern verzichten. Selbst ein abgestorbenes Baumgerippe, das als Klettergerüst für Rankpflanzen dienen kann, ist uns tausend mal lieber als nichts. Und die neuen Bäumchen, die wir für jeden der wenigen alten Bäume pflanzen, sind optisch betrachtet kaum mehr als ein NICHTS!

Sterbende Thuja-Gruppe

Die Thuja-Gruppe war und ist der markanteste Punkt in Matts Parzelle (Hinterland), deshalb hatten wir uns geeinigt, ihr noch bis zu zehn Jahre zu gönnen – obwohl wir Thujas eigentlich nicht mögen. Eine gute Idee für einen Ersatz war uns da noch nicht gekommen.

Doch als hätte der Baum uns zugehört, stirbt er seitdem zügig ab. Ganz verdorrte Stämme haben wir aus der ursprünglich kugeligen Gruppe schon ‚raus gesägt. Im Foto rechts sieht man mich beim Beschneiden: den Thuja-Schnitt teste ich gerade als Wegbelag. Schafft es das klein geschnittene und „platt gelaufene“ Material, das Gras zu unterdrücken, wäre das toll. Dann wären wir wieder einen Schritt weiter im Material-Recycling, denn Thuja-Schnitt fällt bei uns auch weiterhin an.

Ich könnte noch mehr von dem erzählen, was wir uns fürs neue Jahr vorgenommen haben, doch warten auch meine anderen Blogs darauf, dass ich aus der Weihnachtspause mal wieder auftauche!

Guten Rutsch!

Für den Fall, dass hier vor Neujahr nix mehr Neues kommt, wünsch‘ ich schon mal allen Mitlesenden, Gartenfreundinnen und Freunden einen GUTEN RUTSCH und ein erfolgreiches 2012! (Ich halte übrigens jede Wette, dass die Welt NICHT untergeht!)

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. Pingback: Lesenswertes zwischen den Jahren

  2. Hallo Claudia,

    ich wünsche euch ein frohes neues Jahr.

    Ja, die Winterpause ist ziemlich unschön, zumal es ja nicht mal Winter ist. Ich fahre auch nur einmal die Woche in den Garten und sehe nach dem Rechten.

    Ansonsten plane ich das kommende Gartenjahr. Die Planung meiner Mischkultur-Beete war ziemlich zeitaufwendig, da es ja auch das erste Mal für mich ist. Im Januar werde ich mir wahrscheinlich noch ein Frühbeet bauen. Bald kann man ja schon wieder mit der Anzucht starten.

    Naja, hoffentlich geht das Gartenjahr bald wieder los.

    Grüne Grüße
    Sebastian

  3. Nachdem der Garten erst einmal winterfest gemacht wurde, hat man darin in der kalten Jahreszeit wenig zu tun. Aber es bleiben noch die Zimmerpflanzen auf der Fensterbank und das Anzuchtgewächshaus, in dem sich schon ein paar kleine Pflänzchen befinden. Jetzt, wo die Tage wieder etwas länger werden, wachsen die Pflänzchen gut an.

  4. Na richtiger Winter war es ja nicht =)

  5. Ach Elke ^^

    Ich finde das Wetter schön, ich komme in meinem kleinen Gärtchen jetzt wieder dazu paar Sachen zu machen, dann falle ich wenigsten nicht in ein Winter-Loch !

  6. Also wenn ich mir euer „Gartenprojekt“ so anschaue,komme ich mir ja mit meinem ziemlich mickrig vor. Ich hoffe, dass ihr alles so verwirklichen könnt, wie ihr es euch vornehmt. Wird sicher spannend, dies alles zu verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.