23 neue Pflanzen und ein bisschen Frühjahrsstress

| 5 Kommentare

Dass hier grade nicht oft gepostet wird, liegt daran, dass ich verdammt viel zu tun habe: einerseits meine gerade etwas umfangreichere Webworker-Arbeit, andrerseits der frühlingshafte Garten, in dem wir nun wieder oft werkeln, pflanzen und pflegen. „Stress“ ist dennoch nicht wirklich das passende Wort. Im Garten entspanne ich, indem ich mich mehr körperlich bewege als zuhause vor dem PC.

Das ist unsere „Beute“ vom sonntäglichen Besuch auf dem Berliner Staudenmarkt:

23 neue Pflanzen

neue Pflänzchen

Ca. ein Drittel der Neuerwerbungen sind Pflanzen fürs Steinbeet, darunter ganz kleine Mittagsblumen mit winzigen Blüten. Die Liste mit den ausführlichen Namen hab‘ ich im Garten gelassen, doch werd‘ ich die im Laufe des Frühlings hier noch einzeln vorstellen. Auswendig weiß ich vom Beinwell, Currykraut, Storchenschnabel, Winterastern, Schnittsellerie, Frizzy Joe (ein chinesischer Salat), Blaukissen, Basilikum, Zitronenthymian und Glockenblume.

Unten im Neuland hab ich gestern ein breites, zweiteiliges Blumenbeet angelegt . Dort werden (hoffentlich!) Chrysanthemen, Astern und Echinazea wachsen – und was uns sonst noch so im Lauf des Frühlings begegnet.

Neues Blumenbeet

Matt hat das Steinbeet weiter gebaut, das nun immer hübscher wird:

Steinbeet

Mit dem Staudenmarkt am Sonntag und der Saison-Eröffnungsversammlung unserer „KGA“ am Samstag war das Wochenende ausgesprochen dicht gepackt. Die Versammlung dauerte nicht lange, danach gabs eine erstaunlich gute Kartoffelsuppe mit Bockwurst. Der Vorstand schlug vor, mit einer Versammlung pro Jahr (im September) auszukommen, da über den Winter einfach nicht viel Berichtenswertes anfällt. Gleichwohl haben die Vorstandsmitglieder immer recht viel Verwaltungstechnisches abzuwickeln, was von den Mitgliedern kaum honoriert wird, da es sie persönlich nicht spürbar tangiert. Doch jedesmal heißt es, dass die Begehrlichkeiten, das Gartenland anderen Nutzungen zuzuführen, nicht geringer geworden sind. Bis jetzt steht die KGA aber noch nicht in der Gefahr, in nächster Zukunft weggeplant zu werden – wir hoffen, dass das noch lange so bleibt!
Nachtrag von Matt:
Der Storchschnabel ist ein Reiherschnabel und dann hatten wir noch Zwerggrasnelke und Süßdolde. Gärtnern ist ein toller Gedächtnissport.

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

5 Kommentare

  1. hm…vielversprechend das alles ;-) Bin schon gespannt auf den bebilderten Wachstumsprozess!
    Liebe Grüsse.

  2. Ich freue mich auch schon, wenn unser Garten anfängt zu blühen. Ist zwar etwas Arbeit, lohnt sich aber richtig.

  3. Schön, das Steinbeet gefällt mir. Gute Idee.

  4. Diese brauchen bestimmt mehr Pflegen, aber das Resultat wird am Ende wunderschön

  5. Viel Glück mit den Pflanzen, ich habe den Garten nächstes Wochenende auf dem Plan ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.