Blaue Kartoffeln

| 9 Kommentare

blaue_kartoffeln.jpg
„Blauer Schwede“ und „Burgundy“ sind die Kartoffelsorten, die dieses Pfannengericht so bunt machen – sieht echt gewöhnungsbedürftig aus! Wir haben einige für uns „exotische“ Sorten angepflanzt und mittlerweile auch ein paar geerntet: ziemlich wenige pro Pflanze, recht klein und in der Erde schlecht zu finden. Mir wurde klar, WARUM man auf die gelben Sorten gekommen ist… :-)

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

9 Kommentare

  1. heißt das, dass die blauen sorten die ur-sorten sind?

  2. Ich kann mir nicht vorstellen, die blauen Stücke zu essen, weil sie so giftig aussehen.
    Wie schmecken blaue Kartoffeln?

  3. Aber fotogen sind sie, das muss man zugeben, oder?
    LG
    Sisah

  4. Sie schmecken völlig normal! Ob es „Ursorten“ sind, weiß ich nicht. Jedenfalls sind sie aufgrund der Farbe eben nicht so leicht zu erkennen – das ist schon mal EIN Grund, lieber helle Kartoffeln anzupflanzen. :-)

    Ja, sieht „giftig“ aus, aber wenn ich weiß: das ist nur der von mir selbst angebaute „blaue Schwede“, dann kann ich mich locker drüber wegsetzen..

    Die bunte Optik gefällt mir auch!

  5. Also die blauen Kartoffeln sehe ich jetzt zum ersten mal. Mich würde mal interessieren wie die schmecken.

  6. @Tobias: dann musst du eben mal einen Blick an den Kommentar ÜBER deinem verschwenden, Himmel nochmal!
    So eine Bemerkung lässt mich gleich vermuten, hier handle es sich um bloßen SEO-LinkSPAM – doch die verlinkte Seite gibt es ja noch nicht einmal! Was soll das also?

  7. OH, tut mir leid, habe das leider übeerlesen. kommt nicht wider vor. Kommt davon wenn man einfach so darauf los schreibt.

  8. Blaue Kartoffeln, das ist wie lila Ketchup. Der hat sich auch nicht durchgesetzt, weil man Lebensmittel gewohnheitsmäßig immer mit einem bestimmten Aussehen in Verbindung bringt;-) Hab aber noch nie blaue Kartoffeln in natura gesehen, würde die gern mal kaufen! Selbst züchten geht nicht, hab (noch) keinen Garten:-(

  9. Die Ur-Kartoffeln kommen aus Peru (Lima) und sind sowohl blau als auch gelb. Da die Kartoffeln viele verschiedene Sorten auch schon als Wildform aufwiesen gibt es heute so viele veschieden Sorten. Übriegens blaue Kartoffeln sind viel gesünder als die „normalen“ gelben. Die blaue Farbe entsteht durch Anthocyane in den bunten Kartoffeln. Anthocyane binden freie Sauerstoffradikale und beugen so vor Herz- Kreislaufstörungen oder sogar Darmkrebs vor! Also ruhig mal mutig sein! Die Blauen Kartoffeln schmecken, wie schon gesagt, ganz normal!;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.