Zaunrübe verschlingt Gartenbank

| 6 Kommentare

…und das ist gut so!

Gartenbank mit Zaunrübe

Es ist nämlich eine ausnehmend hässliche, verottete und verostete Bank, zu deren Entfernung oder Ersetzung wir uns einfach noch nicht durchringen konnten. Schließlich sind wir FAULE Gärtner und lassen die Dinge gerne, wie sie sind, wenn nicht zwingende Gründe dagegen sprechen. Ein blöder Anblick ist auf die Dauer durchaus ein Grund, doch für eine neue Bank bräuchten wir ein Auto – und so richtig nötig ist die Bank an dieser Stelle gar nicht.

Gartenbank mit Schlingpflanze

Ihre Hässlichkeit war so groß, dass ich sie „unbewachsen“ gar nicht fotografiert habe. Erst im hübschen Kleid, das sie mittlerweile bekommen hat, wird sie plötzlich zum reizvollen Motiv.

Es ist erst ca. 4 Wochen her, dass ich die Ausläufer der Zaunrübe, die den alten Pfirsichbaum neben der Bank überwuchern wollten, eine neue Richtung gab. Erst sah es nicht so aus, als werde die Schlingpflanze ihren Job tun und die Bank umschlingen, alles hing schlaff herunter und sah gar nicht gut aus. Doch wie man sieht, hab‘ ich mich da getäuscht: Bald wird man vom Holz nicht mehr viel sehen! Der Gartenlauben-Charme der Zaunrübe hat sie fest im Griff und eine ebenfalls kletternde wilde Erbse setzt farbige Akzente.

Schlingpflanzen an der Gartenbank

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. :-)
    Die „Erbse“ ist keine Erbse – Pisum, sondern eine Platterbse – Lathyrus, und zwar die Breitblättrige Platterbse – Lathyrus latifolius.

  2. Danke, niXda! Die werd‘ ich mal googeln, ein interessantes Gewächs!

  3. …Und wild ist die Erbse auch nicht, sondern höchstens „verwildert“, ein Neophyt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum.
    http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/002/00180-breitblaettrige-Platterbse/MZ00180-breitblaettrige-Platterbse.html
    Bei so viel gewünschter Wildheit, wo sitzt ihr eigentlich? Und häßlich finde ich die Bank auch nicht, ich würde sie als sehr funktional bezeichnen.Ich habe eine ähnliche „häßliche“ Bank, die sogar einen neuen Anstrich bekommen hat!
    Wir sitzen abends immer darauf, trinken unseren Tee,träumen von einem Lottogewinn, um uns eine „Sissinghurst Bank“ aus Tropenholz leisten zu können ;)

  4. Hmm – ich finde die Bank auch gar nicht so hässlich. So lange die Bretter nicht morsch sind und sie nicht zusammenbricht, lässt sich daraus doch sicher noch etwas machen.
    Also – ähnlich wie Sisah schon sagte – bei uns war manches „Ausgangsmaterial“ auch nicht attraktiver. *grins* Und wir nutzen hier _jeden_ Platz zum Sitzen, schon um die verschiednen Perspektiven in Ruhe auskosten zu können.

  5. Ich schließe mich meinen Vorrednern an: häßlich finde ich das nicht. Was vielleicht auch am Überwucherten liegen kann. Unsere Bank wollte ich aber schon zum drauf sitzen und nicht zum Überwuchern haben ;-)

  6. Pingback: Die Gelappte Stachelgurke » Das wilde Gartenblog - ein Garten für Faule

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.