Eselsdistel Knospe

Die Eselsdistel: Werden und Vergehen

| Keine Kommentare

Die Eselsdistel (Onopordum acanthium) ist eine heimische Wildpflanze von majestätischer Gestalt.  In unserem Garten hat sie sich gleich Plätzchen gesucht, als wir nach der Übernahme (überall kahle Erde!) alles wachsen ließen.  Wir waren begeistert, wie man aus dem Artikel “Eine Riesendistel, Eselsdistel, Onopordum acanthium” leicht erkennen kann, der alles Wissenswerte über die tolle Pflanze berichtet.

In diesem Jahr gibt es Bilder vom Aufwachsen und Vergehen einer Eselsdistel.  Im Frühling haben wir sie noch kaum bemerkt, als sie sich direkt rechts neben dem Komposthaufen entwickelt hat.

Kompost mit leerem Topf
12. Mai

Das Foto ist nur entstanden, um das Setzen des Pflanztopfs für die jährliche Zucchini auf dem Komposthaufen zu dokumentieren. Der Eselsdistel schenkten wir keine große Beachtung. Ihre ersten Blätter waren vom Winter etwas mitgenommen und eingerissen. Der Standort wirkte ungünstig, weil die Sonne nur stundenweise diesen Ort erreicht, wenn überhaupt. Wir rechneten nicht mit einer großen Zukunft der Pflanze.

Zehn Tage später sah das schon ganz anders aus, die Eselsdistel entwickelte sich prächtig:

Eselsdistel
21. Mai

Die Zucchini war nun auch im Topf angekommen: noch klein, aber mit gut entwickelten Blättern. Auf dem Komposthaufen hat sie optimale Bedingungen. Irgenwann wachsen die Wurzeln unten aus den Topflöchern und dann steht ihr der ganze Komposthaufen zur Verfügung.

Leider ist sie – während die Eselsdistel größer und schöner wurde – ein Opfer der Schnecken geworden.

abgefressene Zucchini
29. Mai

Die Schleimer, die im Kompost ein schönes Leben haben, haben sie wirklich ratzfatz abgefressen. Ich hatte gedacht, dass sie im ungemulchten Topf vielleicht nicht entdeckt wird – Irrtum!

abgefressen – 29.Mai

Man muss auch gönnen können, sagen wir uns immer, wenn sowas im ersten Moment auch ärgert. Gegen Frusterlebnisse dieser Art hilft Überfluss:  mehr Pflänzchen vorziehen als benötigt werden. Wir haben einfach eine neue Zucchini eingesetzt, schon etwas größer und damit nicht so schnell aufzufressen,

Eselsdistel und Zucchini
7.Juni

Die Eselsdistel setzt auf dem letzen Foto bereits zur Blüte an, zwei Tage später hat sie sich schon verzweigt. Eselsdisteln werden erwachsen, indem sich der zunächst einzeln in die Höhe wachsenden Trieb in mehrere Triebe aufteilt, alle mit Blüten.

Eselsdistel
9,Juni

Noch ein paar Tage später ist sie schon deutlich größer als ich mit meinen 165 cm!

Eselsdistel ausgewachsen
20. Juni

Die Zucchini auf dem Kompost hat auch zugelegt. Daneben wächst ein weiterer Komposthaufen. Grade fällt viel an, weil wir dabei sind, die Beete zu bestücken und dafür allerlei frei räumen müssen.

26.Juni

Jetzt öffnen sich nach und nach die Blüten;

Eselsdistel, Blüten
23.Juni

Sie erinnern ein wenig an die Blüten der “Kletten”, die mir als Kind in Haaren und Klamotten hängen blieben.

So groß wie mein Liebster ist die Eselsdistel dann doch nicht geworden!

verzweigte Eselsdistel und ein Mensch
3. Juli

Es öffnen sich nie alle Blüten gleichzeitig, sondern mal hier eine, mal da eine. Die Eselsdistel eine Wildpflanze, noch nicht so auf marktgängige Schönheit getrimmt.

Eselsdistel
21.Juli

Man muss nur näher ran gehen…

Eselsdistel Blüte
3.August

An der Edelsdistel wird jetzt die Vergänglichkeit sichtbar. Immer noch eine beeindruckende Gestalt, jedoch immer mehr verdorrte Blüten.

Zucchini und Eselsdistel
3.August

Die Zucchini auf dem Kompost ist übrigens die größte Zucchini, die wir je hatten. Hat auch viele Früchte produziert.

Das Grün verabschiedet sich mehr und mehr zu Gunsten der Beige-, Sand-, und Brauntöne.

Eselsdistel, obere verzweigte Hälfte
19.August

Glatt übersehen: immer noch Blüten…

Eselsdistel Detail
4.September

Während die Eselsdistel mehr und mehr verdorrt, wird die Zucchini vom einer Art Mehltau überzogen – und doch ernten wir immer noch und sehen Früchte wachsen,

vertrocknete Eselsdistel und große Zucchini
14.September

Das Hellblättrige da oben ist übrigs unser Wein, der von links kommt (wo er auf hohem Stützen wächst) und einfach alles überwuchert.

20.September

Die Eselsdistel ist jetzt zwar vertrocknet, doch hat sie Samen gebildet, die mit dem Wind auf die Reise gehen.

Eselsdistel reifer Samenstand
22.September

Sie ist recht eigenwillig, was ihren Standort angeht. Den Tiefwurzler umpflanzen klappt nicht, das haben wir schon mit mehreren Newcomern versucht. Erfolglos!

Macht aber nichts. Es kommt immer mal wieder eine und wir müssen dann beraten, ob sie bleiben darf oder nicht. Wenn sie nämlich mitten auf dem Gemüsebeet wächst…  dann hat sie nur jedes 2.Mal das Glück. dass wir sie stehen lassen. Wir können immerhin weichen, sie nicht.

Mehr von der Eselsdistel?

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste