Beton im Boden, neues Steinbeet in Arbeit

| 2 Kommentare

Die Gartenparzelle, die wir “Hinterland” nennen, galt als unverpachtbar, bevor wir sie 2010 übernommen haben.  Grund: Kein Gartenhaus drauf, schlechte Erde und – wie wir erst nach der Übernahme bemerkten – jede Menge Reste eines alten Fundaments im Boden. Auch jetzt, im zehnten Jahr, stoßen wir noch auf große Betonteile, wenn wir mal an einer Stelle graben, die wir noch nicht angefasst haben.

Betonteile

Das stammt noch nicht mal direkt von dem Bereich, wo früher einmal ein Gartenhaus mit Betonfundament gestanden haben muss. Der ist so verdichtet, dass wir gar nicht erst versuchten, da Gemüse anzupflanzen. Auf dem “Steppenbeet” befindet sich jetzt ein langes Steinbeet und der Bereich daneben ist mit Ginster und trockenheitsliebenden Pflanzen und Gräsern bepflanzt.

Die neu gefundenen Betonteile verarbeiten wir in einem neuen Steinbeet, das derzeit entsteht. Hier ist Matthias grade mit den Vorarbeiten beschäftigt:

Steinbeet Vorarbeiten

Das Beet wird schattiger sein als das andere Steinbeet. Erstmal müssen aber die kanadischen Goldruten weichen, ebenso die Ausläufer einer Brombeere, die schon immer wild in diesen Bereich hinein wucherte.

Anders als das vorherige Steinbeet, in dem sich immer wieder Gräser ansiedeln, die die Steinbeetpflanzen verdecken, wird dieses Beet mit weniger Erde auskommen. Jede Pflanze, die wir setzen, wird das nötige Minimum an Erde bekommen. Früher hatten wir den Fehler gemacht, Erde aufzuhäufeln und nur im oberen Bereich Steine zu drapieren – falsch! Da wächst dann doch allerlei, was man eigentlich da nicht wünscht.

im Steinbeet

Ich freue mich schon aufs Bepflanzen des neuen Steinbeets! Wir werden allerlei wilde Gewächse aus der Umgebung ansiedeln: Fetthennen, Mauerpfeffer, weitere Sedums – die finden sich teilweise im Garten an Stellen, wo sie von alleine gekommen sind, aber auch auf ungepflegten Baumscheiben und Brachen in der Nähe.

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

2 Kommentare

  1. In gewisser Weise kenne ich das. Bei uns findet man auch immer wieder Steine und viele Metallteile. Bevor wir gebaut haben, war der Kampfmittelsuchdienst vor Ort. Sie sind mit einer Sonde das Grundstück abgegangen. Es hat ständig ausgeschlagen. Zum Glück waren es aber keine Kampfmittel, sondern diverse Rohre und Metallteile vom alten Haus, die einfach verbuddelt wurden.
    Schön, wie Ihr Euer Steinbeet gestaltet habt.
    Viele Grüße von
    Margit

  2. Bei uns gibt es zwar keine Betonteile im Boden, aber dafür große runde Steine aus der Eiszeit. Diese haben wir übrigens als Deko in den Garten gestellt, schade das man es mit solchen Betonteilen nicht machen kann.

    Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste