Sansevieria Laurentii - Bogenhanf

Bogenhanf, die ideale Schlafzimmerpflanze

Wer glaubt, dass das viele Kümmern im Garten den Bedarf an häuslichen Pflanzen senkt, irrt. Ohne Zimmerpflanzen wollte ich nie wohnen, nicht mal in den wildesten Zeiten meines Lebens. In jungen Jahren hab‘ ich sie schwer vernachlässigt, war kaum zuhause und wenn ich sie mal bewusst anschaute, dachte ich voller schlechten Gewissens: Haltet durch! Ich gieße ganz bestimmt heut‘ Abend… – was aber nur mit Glück gelegentlich geklappt hat.

Heute ist das anders, doch grade hab‘ ich mir eine Pflanze angeschafft, die Vernachlässigung locker wegsteckt. Also absolut empfehlenswert für alle, die gerne Pflanzen zuhause hätten, sich aber zur Pflege kaum im Stande fühlen: Der Bogenhanf, Sanseveria trifasciata Laurentii.

Bogenhanf Sansevieria Laurentii

Früher kam mir der Bogenhanf ausgesprochen langweilig und spießig vor. Heute finde ich die langen schmalen, spitz gen Himmel strebenden Blätter mit der interessanten grün-weißen Zeichnung und dem gelben Rand sehr attraktiv. Neben den zwei Glückskastanien, einer Dieffenbachia, einer Monstera und mehreren Grünlilien setzt er einen tollen Formkontrast.

Der Bogenhanf schafft frische Luft – nachts!

Das ist aber nicht alles: Der Bogenhanf filtert Schadstoffe wie Benzol, Trichloräthylen, Xylole und Toluol aus der Luft und produziert nachts Sauerstoff! Letzteres unterscheidet ihn von anderen Pflanzen, die für die Produktion von Sauerstoff Tageslicht benötigen und nachts CO² abgeben. Daher rührt auch der alte Rat, im Schlafzimmer keine Pflanzen aufzustellen, was mich allerdings bisher nicht daran gehindert hat, das trotzdem zu tun – und ich lebe noch!

Auf die besonderen Eigenschaften des Bogenhanfs bin ich gestoßen, als ich für den Ratgeber Bürobegrünung: 12 luftreinigende Pflanzen fürs Büro nach geeigneten Pflanzen recherchierte. Hilfreich war dabei eine NASA-Liste luftreinigender Pflanzen, die im Rahmen der „NASA Clean Air Study“ veröffentlicht wurde. Der Bogenhanf gehört da neben Einblatt, Drachenbäumen, Efeutute und der Garten-Chrysantheme zu den Top 5! Bei der Betrachtung verschiedener Fotos war mir der Bogenhanf dann so sympathisch, dass ich mir gleich eine Pflanze gekauft habe. Die steht jetzt zwischen zwei Fenstern an der Wand, nicht tophell, aber für den Bogenhanf sicherlich ausreichend.

Denn Wikipedia schreibt über den Bogenhanf (Sansevieria trifasciata):

„Aufgrund der ungewöhnlichen Toleranz gegenüber allen Lichtverhältnissen sowie gegenüber Trockenheit gehört Sansevieria trifasciata zu den pflegeleichtesten und beliebtesten Zimmerpflanzen. Schaden nehmen die Pflanzen lediglich, wenn sie zu häufig gewässert werden. Besonders im Winter ist der Wasserbedarf sehr gering. Die Pflanzen vertragen Temperaturen bis zu 5 °C und gedeihen am besten zwischen 18 °C und 27 °C.“

Und zum Thema Sauerstoff lese ich im Gartenjournal:

„Insbesondere wenn die Sukkulente unter Trockenstreß gerät, d. h. sie nur sehr wenig Wasser erhält, funktioniert das kleine Sauerstoffkraftwerk in Ihrem Schlafzimmer hervorragend. Mehr Sauerstoff in der Atemluft bedeutet wiederum gesünderen Schlaf und damit verbunden eine höhere Leistungsfähigkeit am Tag.“

Nun erwarte ich mir keine Wunder durch eine einzelne Pflanze, doch zusammen mit den anderen macht es durchaus Sinn, der nächtlichen CO²-Produktion einen Sauerstoff-Produzenten zur Seite zu stellen. Ausschlaggebend ist jedoch, dass mir der Bogenhanf auf einmal gefällt. So können sich Geschmäcker im Lauf des Lebens ändern!

***

In den Blumengeschäften meiner Umgebung gab es den Bogenhanf nicht, also bin ich das Risiko eingegangen und hab‘ ihn mir über Amazon bestellt – und zwar nach Studium sämtlicher Kommentare bei den verschiedensten Angeboten. Und wirklich: die Pflanze kam unbeschädigt bei mir an! Ein verdienter Werbelink:

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

2 Kommentare

  1. Das ist ja interessant! Meine Zimmerpflanzen müssen einiges aushalten… d.h. sie werden oft sträflich vernachlässigt!
    Viele Grüße von Margit

  2. Hallo Claudia,
    Interessanter Blogbeitrag, ich informiere mich grad was für Pflanzen am besten in mein Schlafzimmer/Wohnzimmer passen würden, cih rauche in meinem Zimmer und habe gehört das bestimmte Pflanzen die Luft mehr reinigen als andere; Bogenhanf ist auch auf ein von den Listen ;). Ich finde die Pflanze cool weil man sie mit verschiedenen Töpfen ganz anders präsentieren kann. Wie hoch können die Pflanzen denn wachsen?

    LG Mimi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.