Endlich Schnee – und kein Kahlfrost!

Wenns nach mir gegangen wäre, hätte der Winter ruhig ausfallen können! Da er aber nun doch seit ca. einer Woche mit Minusgraden auch Berlin erreicht hat, freu‘ ich mich, dass es endlich auch richtig geschneit hat!

Nicht, weil ich gerne im Schnee stapfe (der Spass daran lässt mit zunehmendem Alter offensichtlich nach), sondern weil er den Garten mit einer Schneeschicht bedeckt und so der gefährliche Kahlfrost vermieden wird. Das ist jener Frost, der ohne Schneedecke auf Pflanzen und die obere Bodenschicht einwirkt. Wurzeln können beschädigt werden und immergrüne Pflanzen nehmen Schaden, da sie immer noch Wasser verdunsten, aber keines mehr aus dem gefrorenen Boden aufnehmen können. Beschatten soll helfen, hab ich gelesen – aber zum Glück haben wir kaum immergrüne Pflanzen im Garten, und die paar Thujas, die noch da sind, werden sowieso nach und nach gegen heimische Heckenpflanzen ausgetauscht.

Mit einem Bild kann ich gerade nicht dienen: es ist mir definitiv zu kalt, um die „kleine Reise“ in den Garten anzutreten. Mit dem Fahrrad (20 Minuten bis dahin, wenn man sich eilt) mag ich bei dieser Witterung nicht fahren und mit dem öffentlichen Nahverkehr ist es leider sehr sehr umständlich. (Schöne Schnee-Bilder findet Ihr auf „Meine grüne Leidenschaft“)

Und doch bemerke ich während des Schreibens: ich hab‘ schon Lust, den Garten wieder zu sehen…

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

4 Kommentare

  1. Da gebe ich dir in allen Punkten vollkommen recht. Früher, als Kind konnte der Schnee nicht hoch genug sein-heute sehe ich aus dem Fenster und denke, ach nein. Das Schnee wegräumen macht weniger Spaß als einen Schneemann zu bauen oder mit dem Schlitten zu fahren. Was mir am Winter gefällt, das sind die zarten Gebilde die sich an Sträuchern und Bäumen zeigen. Da mein Garten das Haus umgibt, kann ich die Vögel beobachten, die am Futterhaus und den Futterknödeln sitzen. In der vergangenen Woche habe ich schon die Winterlinge bestaunt und nun sind sie unter dem Schnee verschwunden.

  2. Auch wenn es nur ein wenig Schnee ist, bin ich sehr beruhigt, dass es geschneit hat und es nicht zu dem Kahlfrost gekommen ist. Da habe ich mir auch schon große Sorgen gemacht. Gerade noch rechtzeitig hatten wir unsere Oliven rein gestellt…
    Lieben Gruß Cordula

  3. Liebe Claudia, ich bin ja auch immer der Ansicht, Schnee gehört in die Berge und nicht in die Stadt ;-)

    Als ich in den Skiurlaub losfuhr, lag in Berlin noch kein Schnee. Unterwegs machte ich dann Pläne, was ich im Garten machen würde, wenn ich wiederkomme. Tja, das war der Satz mit x ;-)

    Aber, dass es keinen Kahlfrost gibt, ist ja auch wieder gut.

    Lieben Gruß
    Petra

  4. Ich danke Euch für die netten Kommentare!! Hätt ich gar nicht gedacht, dass in der Garten-fernen Winterzeit jemand was sagt… ich bin ja selber eher wenig am Thema Garten in letzter Zeit.

    Aber der Frühling kommt bestimmt, wenn man hier in Berlin auch etwas länger warten muss…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Datenschutz: Mit der Nutzung dieser Kommentiermöglichkeit erklärst du dich mit der Speicherung deiner Angaben einverstanden. Die pseudonyme Nutzung (=ohne Klarnamen) ist möglich und erlaubt (ich freu mich aber über eine funktionierende Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen). Lies mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Deine IP wird nicht gespeichert.