Schnecken-Sex im Garten: Paarung des Tigerschnegels

| 8 Kommentare

Sind sie nicht toll, wie sie sich da umeinander winden? Matt hat sie mit der Digicam über dem Komposthaufen schwebend erwischt und kurz filmen können:

Wie sie das machen, ist nicht etwa Zufall oder gar ein Unfall: Die Tigerschnegel (Limax maximus L.) paaren sich immer auf diese akrobatische Weise, wie sie auf weichtiere.at beschrieben wird:

„Wenn sich zwei paarungsbereite Tigerschnegel begegnen, kriechen sie gemeinsam auf eine Kante zu, beispielsweise einen Mauervorsprung, einen Ast oder Baumschwamm. Von dort lassen sich die beiden Schnegel umschlungen an einem selbst produzierten Seil aus Schleim herab. Nach diesem Bungjee-Sprung findet in etwa 40 cm Tiefe frei hängend die Paarung statt.
Beide Schnegel strecken ihren Penis aus und tauschen eine Spermatophore aus. Nach erfolgreich vollzogener Aufnahme der Spermatophore streckt sich einer der beiden Schnegel aus und versucht, den Baum oder die Mauer zu erreichen, von der sich die beiden Schnecken herabgelassen hatten. Der andere Schnegel, nun auf sich allein gestellt, kriecht an dem Schleimseil empor zurück.“

Der Tigerschnegel ist eine verbreitete, aber dennoch recht unbekannte Nacktschneckenart – und deshalb war er auch mal „Weichtier des Jahres 2005“.

Anders als die vielfach als Plage empfundenen schwarzen und rotbraunen Nacktschnecken ist er kein Nutzpflanzenschädling – ganz im Gegenteil! Er lebt teilweise räuberisch und greift andere Nacktschnecken an, frisst auch an Aas und Kot, doch seine Hauptnahrungsquelle sind Pilze, welke Pflanzenteile und algige oder pilzige Aufwüchse an Totholz und Baumrinden.

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

8 Kommentare

  1. Wenn ich das alles nur vorher gewusst hätte, da wären ja Filmhighlights der Extraklasse möglich gewesen. David Attenborough hatte mehr Zeit und eine ruhigere Hand.

    http://www.youtube.com/watch?v=CKPBCXdR6yo

  2. Ist ja irre.

    Aber wenn ich gewusst hätte, dass Tigerschnegel nicht meine Tomaten fressen, hätte ich auch keine Jagd auf sie gemacht. Ich verspreche Besserung.

  3. Besonders gern fressen sie offenbar im Ofen gebackenen Fisch. Hab kürzlich mal eine gefüttert – wahnsinn, was alles in die reinpasste! Und das süße Mäulchen – zum Fressen! :-D

  4. Eigentlich müsste man über eine solch intime Begegnung zweier Geschöpfe ganz diskret hinweg schauen, aber es sieht wirklich eindrucksvoll aus! Gut, dass wir Menschen beim Sex keinen Bungee-Jump machen müssen;-)

  5. was diese schnecken so praktizieren schaut ja echt lustig aus. Gibt es für den Bungee-Jump auch einen Grund?

  6. Pingback: Schnecken-Sex im Garten: Paarung des Tigerschnegels - Garten News

  7. Beeindruckende Bilder, da habe ich bisher noch gesehen.

    wenn man die Bilder so betrachtet, vergißt man doch glatten den Schaden den diese kleinen Tierchen im Garten einem bereiten können.

  8. Die brauche ich dringend im Garten! Biete mindestens 260 Nacktschnecken als Festmahl. Totholz und Pilze werden zur Abwechselung im Speiseplan auch geboten …
    Danke für diesen informativen Post. Den Link zu Euch baue ich gleich bei unserem Tigerschnel ein!
    LG Silke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.