Endlich: Tomatenanzucht 2018 startet

Tomaten vorziehen auf der Fensterbank

Wegen unseres Endwinterurlaubs sind wir mit em Vorziehen der Tomaten wieder ein wenig spät dran, doch ist das immer nur ein Gefühl. Tatsächlich liegen wir gut in der Zeit, wie die Start-Termine der letzten Jahre zeigen:

2017: 22.März
2016: 17. März
2015: 18. März
2014: 30.3. und 1.4.
2013: 23. März
2012: Mitte März, laut Ansage.
2011: 3.März
2010: 29.März
2009: 13.März – unser erstes Jahr in diesem Garten.

Mit den diesjährigen Sorten gönnen wir uns fast nur neue „Abenteuersorten“. Leitlinie der Auswahl war: mehr Fleischtomaten für Soßen, aber keine sehr Großen, da diese bei uns leicht platzen oder sonstwie verrüppeln. Dazu auch wieder pflegeleichte Kirschtomaten / Naschtomaten, darunter die bewährte Black Cherry Kirschtomate , auf die wir nicht verzichten wollten.
Auf meiner Fensterbank stehen jetzt:

  1. Königin der Nacht: 80 bis 150g, ca. 140 cm hoch. Reift von schwarz über schwarz/grün nach schwarz lila/orange rot. Früchte fleischig, würziges Aroma. Muss nicht entgeizt werden und wächst relativ kompakt. Unkompliziert und reich tragend. Geschütztes Freiland, Gewächshaus.
  2. Costoluto Genovese oder Gerippte aus Genua Fleischtomate: ca. 200g, rot, flach, stark gerippt, platzfest, ca.180cm hoch. Alte, traditionell italienische Fleischtomate aus der Gegend um Genua, bis heute eine der beliebtesten Fleischtomaten. Verträgt gut 3 Triebe, echter Massenträger. Ernte relativ früh, im Gewächshaus bis in den Oktober. Anbau auch im geschützten Freiland an einer warmen Stelle. angebaut werden. Sehr saftig, gutes Aroma.
  3. Brandywine Yellow Fleischtomate: bis zu 500g, ca. 200cm. Alte kartoffelblättrige Fleischtomate, Früchte kräftig gelb, flachrund, dünnhäutig, tolles würziges tomatiges Aroma. Ertragreich, robust, verkraftet ca.3 Stämme. Freiland, kaltes Gewächshaus, Gewächshaus. Die Brandywine Tomaten zählen zu den Besten der Welt. (Die haben wir wohl „wegen gelb“ trotz der Größe genommen. Bei uns erreicht sowieso nichts seine Maximalgröße, also schauen wir mal…)
  4. Kleeblatt von Togo (Trefle du Togo): ca. 3 – 4cm, 27g, ca. 120 cm hoch. Aus Westafrika stammende seltene Tomatensorte, nämlich eine „Mini-Fleischtomate“,flachrund, gerippt, rosarot, fruchtig süß und saftig. Im Wuchs buschig und halbhoch. Gute geeignet als Kübelpflanze. Muss nicht entgeizt werden, verträgt gut mehrere Triebe. Auch im geschützten Freiland.
  5. Geraldine: saftige, süß – würzige, längliche Flaschentomate. Festes, vollfleischiges Fruchtfleisch, im reifen Zustand goldgelb orangene Marmorierung auf rot. Filigranes Laub. Mit ca. 3 Trieben 180cm hoch. Große Rispen mit 8 oder mehr Tomaten. Rispen unbedingt anbinden. Unkomplizierte ertragreiche Sorte. Geschütztes Freiland.
  6. Aprikosenkirsche: apriksenfarbene Kirschtomate, ca. 14g, 150cm hoch, fruchtig und süß, unkompliziert und robust. Kann sehr gut mehrtriebig gezogen werden, besser aber „wild“, also gar nicht ausgegeizt, Hoher Ertrag, tolle Naschtomate. Freiland.
  7. Black Cherry Kirschtomate – geschmacklich toll, verlässlich fruchtend, auch im Freiland.

Gekauft haben wir die Samen bei Marion Ackfeld, deren Shop „Tomaten und anderes Gemüse mit Geschmack und Charakter“ eine große Auswahl bietet und recht sympathisch wirkt. In den Tütchen waren nicht nur 10, sondern meist um die 15 Samen. Ich gab immer zwei auf eine Kokos-Quelltablette und bin nun gespannt, ob und wann sie kommen.

Matthias hat des weiteren noch die folgenden Sorgen gesetzt:

  • Ruthje – eine neue Bio-Sorte („nach Art der alten Sorten“) von 2008, die uns mal zugesendet wurde. Mittelfrühe, mittelgroße, leuchtend rote, festfleischige Tomate in leichter Herzform, Fruchtgröße 40 bis 55g, braucht eher wenig Dünger, um ihren Geschmack zu entfalten. Standort: sonnig warm, tiefgründig humos, gleichmäßig feucht, windgeschützt, optimalerweise regengeschützt. Gießen mit im Verhältnis 1:10 verdünnter Brennessel-Beinwell-Jauche alle 14 Tage.
  • San Marzano: mittelfrüh/mittelspät, länglich, ca. 12cm, 90g, rot, wird als „beste Sorte für Soßen“ empfohlen. Wenig Samen, fruchtig und süßaromatisch, optimal für Pizza. Hier ein Artikel über diese berühmte italienische Sorte.

Natürlich werden wir wieder viel zu viele Tomatenpflanzen haben, mal angenommen, die wachsen auch alle. Macht aber nichts, ich hab‘ lieber zu viele als zu wenige und gebe gerne ab.

Wer Erfahrungen mit einer dieser Sorten hat, schreibt uns gerne was dazu in die Kommentare!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

4 Kommentare

  1. Ich bin ja sooo gespannt… ich versuch es ja heuer auch mal mit der Aussaat! Mal sehen, ob das was wird!
    Viele Grüße von
    Margit

  2. Ich habe dieses Jahr schon vor mehreren Wochen die Tomaten vorgezogen, die Pflänzchen sind jetzt ca. 5cm hoch.
    Jemand hat mir den Tipp gegeben, Eierkartons zu verwenden.
    Allerdings habe ich keine Ahnung, was für Sorten ich da ausgepflanzt habe. Samen vom letzten Jahr.
    Leider erröten meine Balkontomaten immer erst sehr spät, so dass oft nicht mehr alle Tomaten vor dem Herbst erntereif waren. Vielleicht wird es dieses Jahr besser.

  3. Das sind spannende Sorten, die ihr da ausgesät habt! Ich bin gespannt und drücke die Daumen! Liebe Grüße, Kathreen von „Mach mal“

  4. Pingback: Tomatenernte: Brandywine Yellow, Königin der Nacht, Costoluto Genovese

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Datenschutz: Mit der Nutzung dieser Kommentiermöglichkeit erklärst du dich mit der Speicherung deiner Angaben einverstanden. Die pseudonyme Nutzung (=ohne Klarnamen) ist möglich und erlaubt (ich freu mich aber über eine funktionierende Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen). Lies mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Deine IP wird nicht gespeichert.