Der Garten im Januar – und Linkliebe!

| 9 Kommentare

Januar ist gartentechnisch ein Monat, den nenne ich so für mich „Warten auf den Schnee“. Leider ist davon in Berlin noch weit und breit nichts zu sehen, nicht mal die 14-Tage-Wettervorausschau stellt die weiße Pracht in Aussicht. Wenn ich meine Fotos durchsehe, so hat es offensichtlich 2009, 2010, 2011, 2013, 2014 und 2015 (knapp, nämlich am 31.) im Januar geschneit, danach nicht mehr.

So war ich dieses Jahr erst einmal im Garten, als mich nämlich ein lieber Freund mit Auto hingefahren hat. So konnte ich Biomüll im Kompost abwerfen und auch einige Topinambur ernten.

Topinambur

Weil mir das Schälen zu aufwändig ist, koche ich die nur noch weich, so dass ich sie „ausdrücken“ kann. Zusammen mit gekochten Kartoffeln püriere ich das Mus dann zu Topinambur-Kartoffelsuppe – natürlich unter Zugabe von Brühe, angebratenen Zwiebeln und was mir sonst grade noch so einfällt. Richtig satt macht die Suppe, wenn man beim Servieren noch geröstete Brotwürfel drüber streut. Schmeckt toll und der sehr eigene Geschmack der Topinambur ist dank der Kartoffeln nicht ganz so vorschmeckend.

Auf Grünzeug hab‘ ich bei meinem Gartenbesuch nicht geachtet, dabei hätte sich so einiges gefunden, was einen Wintersalat bereichern könnte, wie ich grade auf „Günstig gärtnern“ lese.

Über den Blogrand geschaut…

Und weil ich grade schon dabei bin, zu schauen, was andere so in der Flaute schreiben:

  • Holgi sein Garten seine Internetseite ist ein funkelnagelneues, jetzt endlich selbst gehostetes Blog. Nach Jahren auf Blogger und einer Seite auf Facebook gibt es das „Planlose Gemüsezucht und Ruhrgebietsgedöns“ endlich in Holgis ureigener Verantwortung! Schluss mit den Giganten, für die volle Selbstbestimmung – herzlichen Glückwunsch!
  • In Hannes Permagarten Blog geht es darum, was man im Januar tun kann – immer in Erwartung, dass es ja doch noch schneit. Beete Planen, Saatgut sortieren, Samen bestellen – mehr ist eher nicht drin. Aber Hannes ist ja auch mit seinem Ideenbuch zur Permakultur im Hausgarten beschäftigt, das schon im März erscheinen soll. Wir sind gespannt! Vollständigkeit ist natürlich trotzdem nicht garantiert.
  • Um Gartenarbeit im Januar geht es auch im VIVANNO-Ratgeber, den ich im Rahmen meiner Mitarbeit selber verfassen durfte. Dabei mussten natürlich alle erdenklichen Arbeiten in den verschiedensten Gartenformen berücksichtigt werden. So faul wie wir im „naturnahen Garten“ geht es ja nicht bei allen zu!
  • Die Ergebnisse des bundesweiten Sojaexperiments berichtet Stefan auf Parzelle 94. Wir hatten überlegt, daran teilzunehmen, empfanden dann aber unser Berlin als vermutlich zu kalt. Erstaunlicherweise sind einige Sorten auch hier gut gediehen, es kann also gut sein, dass wir es uns für 2018 nochmal überlegen!
  • Was ich mir und dir und allen fürs neue Jahr wünsche! Sehr schöne Wünsche von Michael vom Experiment Selbstversorgung. Hier ein Beispiel:

    „Ich wünsche dir, dass du weniger auf vorgefertigte Meinungen und übernommene Weltbilder gibst. Ich wünsche dir die Kraft und die Einsicht, deine eigenen Positionen zu wichtigen Themen zu vertreten und diese aber auch regelmäßig zu hinterfragen. Ich wünsche dir den Mut, auch in schwierigen Situationen zu diesen deinen momentanen Meinungen und Idealen zu stehen und sie durch Haltung und Taten auch zum Ausdruck zu bringen. Und ich wünsche Dir die Geradlinigkeit, solidarisch mit schwächeren Menschen zu sein.“

So, unsere Blogroll hab‘ ich bei der Gelegenheit auch überarbeitet. Da sind eine ganze Menge Blogs weggefallen, die nur noch als „Webleichen“ herum standen. Dabei hab‘ ich alle behalten, die es 2017 wenigstens zu EINEM Beitrag gebracht haben.

Und jetzt wünsch ich Euch ein wunderbares Gartenjahr 2018!

Wenn Ihr nicht wisst, was Ihr neben „Saatgut sortieren“ und „Garten planen“ noch tun könntet: Auch ein bisschen Linkliebe verstreuen und Euren gern gelesenen Gartenblogs einen Link gönnen!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

9 Kommentare

  1. Danke für die Erwähnung! Das Soja-Gärtnern hat echt Spaß gemacht – vielleicht habt ihr ja Lust, dieses Jahr doch auch mitzumachen! Es ist echt eine tolle Erfahrung, Soja im Garten zu haben und die Pflanzen sehen wirklich nett aus ;-) Man muss sich auch nicht drum kümmern – weder gießen noch düngen noch Unkraut jäten! Viele Grüße!

  2. Hier ist auch kein Schnee in Sicht… was mich aber nicht weiter traurig stimmt. Als Fahrrad-Freak ist es mir lieber, wenn es nicht schneit! Ich kann mich noch erinnern… letztes Jahr hatten wir am 31.1. Blitzeis! Das war ziemlich heftig. Ansonsten warten wir einfach auf das Frühjahr. Wird zwar noch ein wenig dauern… aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!
    Viele Grüße von
    Margit

  3. Danke für die Erwähnung meiner Wünsche, das ist lieb! :)

    Dir auch ein wunderbares Gartenjahr 2018!

  4. Hallo Claudia,

    die Topinambur sieht ja lecker aus. Ich habe letztens zwei Knollen geschenkt bekommen und dann gelesen, dass sich die Topinambur sehr stark im Garten ausbreitet und sogar als invasiv eingestuft wird. Was hast du für Erfahrungen gemacht?

    Übrigens wir bloggen seit Anfang 2017 regelmäßig über unseren Garten. Wenn dir unser Blog gefällt, kannst du uns ja in dein umfangreiches Blogroll aufnehmen ;)

    PS: Ihr habt viele interessante Informationen zum Thema Naturgarten auf eurem Blog :) Vielen Dank

    Liebe Grüße
    Basti

  5. @Basti:

    das mit den Topinambur wird überschätzt! Ja, sie neigen dazu, weiter zu wandern – also es kommen auch welche neben dem Beet, wenn keine Wurzelsperre das verhindert. Aber: wir habe letztes Jahr ein ganzes Beet Topinambur „gekillt“, weil die an der Stelle auch schon lange standen und nicht mehr so groß wurden. Das war entgegen den Befürchtungen gar nicht so schwer! Alles Sichtbare mal rausgerissen und gehackt, dann Phacelia eingesäht – gibt ein schönes lila Feld, aus dem man noch nachkommende Topinambur locker raus jähten kann. Und nun scheint es mit ihnen vorbei zu sein und wir können das Beet anders nutzen.

    Euer Blog hab ich aufgenommen – und hoffe, dass Ihr nun auch das „wilde Gartenblog“ irgendwo verlinkt!

  6. Pingback: Unser Garten im Januar – Ein Stück Arbeit

  7. @Claudie:

    Das klingt ja super mit den Topinamburs :) Dann werde ich Sie im Frühjahr mal einsetzten. Danke für die Verlinkung. Nur rgendwie hast du uns bei Verzeichnisse verlinkt und nicht bei Gartenblogs/ Gartenseiten? Wir wollen demnächst auch eine kleine Linksammlung anlegen, dann werden wir den wilden Gartenblog natürlich aufnehmen :)

    Liebe Grüße Basti

  8. Hallo Claudia,

    auch im Norden der Republik tut sich wenig in Sachen Schnee bisher. Mal sehen, ob wir in diesen Tagen etwas abbekommen.
    Man fühlt sich immer ein wenig in die Kindheit zurückversetzt, wenn es denn mal etwas gibt. Diese Ruhe und (mit Sonne gepaart) besondere Stimmung gehört für mich einfach zum Winter. Und ich habe den Schnee lieber jetzt und im Februar. Ab März darf es dann gerne Frühling werden ;)

    Schönen Seiten, werde öfter mal vorbei schauen!

    Liebe Grüße

    Kathrin

  9. @Naturgartenideen: ist korrigiert. Auf Eure Linkseite bin ich gespannt. :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.