Kräuselkrankheit: LUBERA sucht den resistenten Pfirsichbaum

Ja, es wäre wirklich toll, wenn es resistente Pfirsichsorten gäbe, die in unseren Gärten gedeihen, ohne der hässlichen Kräuselkrankheit zum Opfer zu fallen!
Deshalb veröffentliche ich hier den Aufruf des Zuchtbetriebs und Pflanzenversands LUBERA, der mir dieser Tage zuging. Eine sinnvolle Initiative, der ich viel Erfolg wünsche!

Aufruf: Wer besitzt einen resistenten oder hochtoleranten Pfirsichbaum?

Kräuselkrankheit

Besitzen Sie einen krankheitstoleranten älteren Pfirsichbaum?

Kriterien:

  • älter als 8-10 Jahre
  • keine oder nur sehr wenige Kräuselkrankheitssymptome
  • kein Harzfluss
  • schmackhafte Früchte

Wenn Ihr Nektarinen- oder Pfirsichbaum diese Kriterien erfüllt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns (kontakt@lubera.com) schreiben, eventuell ein Bild des Baums vom aktuellen Zustand beilegen, und uns kurz schildern, was Sie über den Baum wissen (Sorte, Herkunft, Qualität, Geschichte, Ihre Adresse, allenfalls Telefonnummer). Wenn Sie etwas, z.B. die Sorte nicht wissen, kein Problem, schreiben Sie einfach alles auf, was Sie wissen.

Unser Ziel: Wir möchten tolerante Pfirsichbäume finden (alte Sorten, neue Sorten, Zufallssämlinge, Sämlinge von Weinbergpfirsichen), die in unsrem Klima gegenüber Kräuselkrankheit und andere Krankheiten besonders resistent sind! Natürlich importieren wir auch aus anderen Weltgegenden neue Sorten, um sie zu testen, aber eigentlich ist es am besten, wenn wir Sorten finden, die sich jetzt schon in unserem nordeuropäischen Klima tolerant zeigen.

Gerne würden wir dann im August die von Ihnen gemeldeten und für uns interessant erscheinenden toleranten Pfirsiche/Nektarinen, allenfalls auch Mandelbäume sammeln, bei uns veredeln und dann testen und für die weitere Züchtung benutzen. Dazu senden wir Ihnen im August eine Anleitung zum Reiser schneiden, dazu bereits frankiertes Verpackungsmaterial und selbstverständlich auch einen 25 €/CHF Gutschein für unseren Shop.

Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Einsendungen, und natürlich vor allem auf die Entdeckung von mehr toleranten, eventuell auch alten Pfirsichsorten!

Und hier geht es zu unserem Artikel: „Was kann man gegen Kräuselkrankheit tun?“

Die Kräuselkrankheit ist eine wirkliche Plage. Eine Beleidigung fast für jeden Fruchtfreund: Da hätte man südliche Früchte, die Nektarine und den Pfirsich, die bei uns eigentlich gut gedeihen, deren Baum leidlich winterhart ist und die auch gut ausreifen, ja deren Qualität aus dem Garten deutlich besser ist als im Supermarkt, da die Früchte essreif geerntet werden können … und wenn man sich dann nach der wunderschönen Blüte schon fast im Garten Eden wähnt und bereits von riesigen Erträgen träumt, taucht die Kräuselkrankheit auf, verkrüppelt die Blätter, zerstört die Schönheit und Vitalität des Baums und lässt schliesslich auch die meisten Früchte abfallen … WEITER LESEN
Pfirsich Franziskus

Mit freundlichen Grüssen

Lesya Kochubey


PR, Marketing
lesya.kochubey@lubera.com
+49 151 111 20 221

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

4 Kommentare

  1. Hallo Claudia,
    das wäre wirklich eine tolle Sache. Unser Pfirsichbaum im Garten erfüllt leider nur das Kriterium guter Geschmack (der ist dafür wirklich großartig) ansonsten hat er (ohne entsprechende Behandlung im Frühling) sowohl die Kräuselkrankheit als auch reichlich Harzfluss…
    Viele Grüße,
    Caro

  2. Hallo Claudia,
    das ist eine interessante Sache.Wir haben leckere Pfirsische im Bay. Wald. Die Kriterien sind auch erfüllt. Werde mal Fotos vom Baum machen und eine Email los schicken.

  3. Hallo Claudia,
    das ist eine tolle Sache. Ich werde auf jeden Fall verfolgen, wie es damit weitergeht. Leider kommt unser Pfirsichbaum nicht dafür in Frage :(

    Viele Grüße,
    Volker

  4. Hab leider bis jetzt keine Antwort von Lubera bekommen. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.