tumblr visit counter

Eine Bitte an Euch alle!

Liebe Stamm- und Gelegenheits-Mitlesende,

heute bitte ich Euch um etwas, das mir aus guten Gründen wichtig ist. Und zwar möchte ich, dass Ihr die Petition gegen die Tot-Regulierung der E-Zigarette beim Deutschen Bundestag mitzeichnet – egal ob Ihr selber raucht, niemals geraucht habt, Ex-Raucher seid oder selbst die Segnungen des Dampfens statt Rauchens erlebt. Ihr könnt auch mitzeichnen, wenn Ihr nicht Deutsche seid!

Der Zeichungszeitraum endet am 20.1. – es eilt also! Aber die Chancen stehen gut, denn es fehlen nurmehr knapp 4500 Stimmen, um das Quorum von 50.000 zu erreichen. Höchst selten ist eine Petition in einem so kurzen Zeitraum (23.12.2015 – 20.01.2016) so erfolgreich – also BITTE HELFT MIT!

Begründung:

Seit dem Erscheinen im Mai 2011 gehört mein Blogpost “Ohne Willensanstrengung rauchfrei – 6.Tag” zu den fünf meistgelesenen Artikeln in meinem “Hauptblog” Digital Diary. Konstant! Der Beitrag handelt von einem meiner sieben Versuche, das Rauchen aufzugeben – alle sind sie nach einiger Zeit gescheitert und ich hing wieder an der Kippe. Und zwar heftig, mit im Lauf der Jahre immer spürbareren Folgen: Hüsteln beim Reden, Kurzatmigkeit bei Anstrengungen, stinkende Wohnung, allgemeines Schwächeln, vergilbte Zähne, lang dauernde Erkältungen / Bronchitis…. ganz zu schweigen von dem vielen Geld, das ich für Tabak & Zubehör ausgegeben habe und der Angst vor weiteren schlimmen Folgen, die ich nie ganz vergessen konnte.

Im Herbst 2014 hat mich die E-Zigarette dann von alledem befreit! (Hier meine Umsteiger-Story in ausführlich) Das Thema erreichte mich über einen Händler, der mich als Bloggerin zwecks “Kooperation” anschrieb. Erst war ich skeptisch, hatte ich doch auch “nichts Gutes über die E-Zigarette gelesen” – aber letztlich siegte mein alter Wunsch, allem eine Chance zu geben, was mir vom Rauchen weghelfen könnte.

Meine erste E-Zigarette sah aus wie eine Tabak-Zigarette (“Zigalike”) und vermittelte mir Hoffnung, obwohl das Erlebnis nicht reichte, um Feeling und Wirkung meiner Selbstgedrehten zu ersetzen. Das war aber erst der Anfang! Ich erfuhr, dass praktisch niemand bei diesem Mini-Format bleibt, sondern das “normale Dampfen” mit etwas größeren Geräten statt findet: mit mehr Power und vor allem mit der Möglichkeit, selbst zu bestimmen, was da eingefüllt wird. Sowohl den Geschmack als auch den Nikotingehalt kann man selbst dosieren – und das ist WICHTIG, denn nur so kann man das Nikotin im Liquid auch reduzieren, wenn man es nicht mehr so braucht.

damfenMit den richtigen Gerätschaften dauerte es dann nicht lange, bis ich komplett GESUNDET war! Kein Hüsteln mehr, kein Schmodder im Hals, keine Neigung zu Bronchitis mehr und sogar die Kurzatmigkeit nahm deutlich ab (für den Rest bemühe ich mich grade um mehr Sport im Leben).

Und völlig unerwartet das Wunder:
meine Abhängigkeit hat drastisch abgenommen! Der heftige Suchtdruck, wie ich ihn zu Zeiten des Tabak-Rauchens kannte, hat sich extrem abgeschwächt! Meine Erfahrung zeigt, dass – entgegen der landläufigen Meinung – anscheinend nicht das Nikotin allein diese extreme Abhängigkeit verursacht, sondern andere Stoffe, die bei Tabak-VERBRENNUNG entstehen und die Suchtwirkung vervielfachen. Zudem erspart man sich viele Tausende Schadstoffe, die im Dampf einfach nicht vorkommen – was für eine Befreiung!

Mittlerweile konnte ich das Nikotin in den Liquids deutlich reduzieren. Dabei hilft auch die Vielfalt der Geschmacksrichtungen, die es als Liquid gibt (Früchte, Menthol…) – man kann damit gut vom Verlangen nach Tabak wegkommen, denn wenn ich “Fresh Mint” dampfe, erinnert einfach nichts mehr an Zigaretten.

Der Schock: Die E-Zigarette wird politisch massiv bekämpft statt gefördert!

Ja, es war wirklich ein Schock, mitzubekommen wie sehr und mit welchen Mitteln und Methoden der Erfolg der E-Zigarette BEKÄMPFT wird! Eigentlich sollten doch alle froh sein, dass es endlich etwas gibt, das Hunderttausenden Rauchern geholfen hat, vom Tabak wegzukommen oder den Konsum drastisch zu reduzieren. Aber nein, das Gegenteil ist der Fall! Es läuft seit langem ein regelrechter Kampagnen-Journalismus, der auch wirkt: überall, wo ich auf das Dampfen zu sprechen komme, sagt irgend jemand: “Aber die E-Zigarette soll ja noch viel schädlicher sein…”

NEIN, das ist NICHT DER FALL. Ganz im Gegenteil ist Dampfen viel viel harmloser, was auch jede und jeder merkt, sobald man sich ein wenig mehr damit befasst. Ständig werden angeblich schädliche Stoffe gefunden und Gefahren kolportiert (das DKFZ nutzt sogar PR-Firmen, um diese “Infos” zu verbreiten), die bei näherer Betrachtung der entsprechenden Studien überdeutlich machen, dass hier nicht das Informationsinteresse bedient wird, sondern mittels Falschdarstellungen oder Weglassen des wichtigen Vergleichs zur Tabak-Zigarette das Dampfen “tot geschrieben” werden soll.

Die “Argumente” der Gegner/innen:

  • angeblich könnten E-Zigaretten “Einstiegsdroge” für Jugendliche sein (dafür gibt es keinerlei Hinweise, ich habe selbst miterlebt, wie TV-Macher in Foren Hände ringend nach “Jugendlichen” suchten, die zum Beleg der These taugen. Erfolglos, weshalb man sie dann einfach gefaked hat!)
  • es gäbe keine Langzeitstudien….(na klar, so lange gibts das Dampfen noch nicht)
  • es fänden sich ja doch Schadstoffe (die werden – wenn überhaupt – nur gefunden, indem auf eine Weise getestet wird, wie Menschen niemals freiwillig dampfen würden! Nämlich mittels totaler Überhitzung, die dann doch zu Verbrennungsähnlichen Prozessen führen kann)
  • Nicht alle Dampfer würden komplett auf Tabak verzichten, sondern auch mal nur reduzieren…

Das letzte “Argument” finde ich besonders dreist! Dass jemand von 30 Zigaretten/Tag auf zwei (eine morgens, eine nach dem Essen) umsteigt, ist ihnen NICHT GENUG. Nur totale Abstinenz von allem und jedem ist das Ziel. Wenn das nicht klappt, ist es ihnen komplett egal, dass auch durch massive Reduzierung viel Leiden und Sterben vermieden wird.
Für mich sind das fanatische Gesundheitsapostel, deren Position ich als extreme Bevormundung empfinde. Sie führt, weiter gedacht, direkt in eine Gesundheits-Diktatur, die ich an dieser Stelle lieber nicht ausmale, sonst wird der Text noch viel länger!

Was droht?

Mit der anstehenden Umsetzung der EU-Tabakverordnung in deutsches Recht sind schlimmste Tot-Regulierungen der E-Zigarette zu erwarten. Evtl. werden nurmehr die Mini-Formate (Cigalikes) mit geschlossenen, nicht dosierbaren “Depots” erlaubt sein – so teuer wie Rauchen und wenig hilfreich.
Die verschiedenen Geschmacksrichtungen sollen weg, Watt und Volt sollen extrem begrenzt werden, alles in allem soll eine tolle Alternative, die einen breiten Markt hervor gebracht hat, wegreguliert werden.

Die Tabakverordnung lässt den nationalen Gesetzgebern durchaus Spielräume, mehr oder weniger streng zu regeln. Aber DE will, wie man hört, die Sache ausreizen – also gibt es die Petition beim Deutschen Bundestag.

Warum solltest du die E-Petition zeichnen?

  • Wenn du Dampfer/in bist: damit du weiter die Geräte und Liquid bekommst, die für effektives Dampfen erforderlich sind. Damit du nicht wieder rauchen musst, weil das nicht mehr der Fall ist.
  • Wenn du Nichtraucher/in bist: Weil passiv Dampfen NICHT SCHADET, ja sogar als angenehmer Geruch empfunden wird! Weil die Räume und Klamotten der Dampfenden nicht stinken und du allen Raucher/innen die Chance erhalten willst, erfolgreich (!) vom Tabak ganz oder weitgehend wegzukommen.
  • Wenn du Raucher/in bist: Selbst wenn du bisher nicht von der E-Zigarette überzeugt bist, solltest du dir die Chance erhalten, eines Tages doch umzusteigen, wenn Tabak gesundheitlich langsam unerträglich wird!

Alsdenn: hier gehts zur Petition! 3 Minuten Lebenszeit für eine gute Sache – das geht doch, oder?

***

Diverse Infos zum Thema “E-Zigarette”:

Vergleich der Inhaltsstoffe Tabak / E-Liquid;

Dampfen mit E-Zigarette weniger gefährlich als Rauchen

Faktenbasierten Ausarbeitung zur E-Zigarette, checkt Behauptungen und gleicht mit Studien und Fakten ab.

E-cigarettes around 95% less harmful than tobacco estimates landmark review
(8/2015 GOV.UK)

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

2 Kommentare

  1. Ich wundere mich darüber, was für eine Energie aufgewendet wird, um einen Markt für alternatives Rauchen zu etablieren. Und weil jetzt elektronisch zusätzlich wohl riechende Aromastoffe verdampft werden können, hat dann die chemische Industrie auch noch etwas davon. Und ich staune, dass eine ‘wilde Gärtnerin’ Lobbyarbeit für die E-Zigarette leistet.
    Auch wenn du meinst, dich mit Hilfe der E-Zigarette von der Nikotinsucht zu befreien, stellen sich mir diverse Fragen…zum Beispiel, wie du feststellen kannst, dass du, weil du weniger zur Zigarette greifst, tatsächlich auch weniger Nikotin im Blut hast. Und was die synthetischen oder naturidentischen Aromastoffe auf die Dauer mit deinem Körper machen werden?
    Ich werde diese Petition garantiert nicht unterschreiben, also mich dieser Alternativ-Dampfer Kampagne anschließen.
    Beste Grüße
    Sisah

  2. ICH BEDANKE MICH HERZLICH bei allen, die mitgezeichnet haben!!!
    Das Quorum wurde bereits am Sonntag um 21.40 Uhr erreicht – und es wird sogar noch übertroffen werden, denn die ganzen physischen Unterschriftslisten kommen auch noch dazu!

    Hallo Sisah,

    die Kampagne, die länger schon von interessierten Kreisen mit großer PR-Macht gegen die E-Zigarette gefahren wird, trägt leider Früchte – das ist mir nicht neu.
    Deine Argumente sind dafür typisch.

    In einer E-Zigarette ist kein Tabak und es wird nichts verbrannt. Deshalb entstehen auch die bis zu 9800 teils Krebs-erregenden Schadstoffe nicht, die sich bei Verbrennungsprozessen bilden. Einige dieser Stoffe potenzieren die Sucht, die Nikotin auszulösen vermag – deshalb scheitern so viele Raucher, die immer mal wieder versuchen, aufzuhören.

    Nicht Nikotin ist das Schlimmste an der Tabakzigarette, sondern die Krebs-erregenden und Lungen-schädlichen sonstigen Verbrennungsrückstände. Und die fallen komplett weg, wenn man dampft!
    Dass ich auch weniger Nikotin verbrauche, merke ich daran, dass ich die Konzentration ja selbst mischen und seit Start deutlich senken konnte. Zum Umstieg dampfen die meisten 18mg Nikotin – mittlerweile reichen mir 6mg und ich dampfe dazwischen auch “Nuller”. Der Suchtdruck hat sich minimiert, sämtliche Beeinträchtigungen, die ich beim Rauchen deutlich spürte, sind weg.

    Und das will mir bzw. Hunderttausenden Umsteigern die Politik nun nehmen! Eine Unverschämtheit und wahrlich kein Handeln “um der Gesundheit willen”, denn es wird – wenn sie damit durchkommen – viele zum Rauchen zurück bringen und Anderen das Umsteigen vorenthalten.

    Die Interessen dahinter: Big Tabakindustrie, Pharmaindustrie (deren Ersatzprodukte-Markt!) und jene Gesundheits-Taliban, die allen Mitmenschen die totale Cleanness am liebsten AUFZWINGEN möchten.

    Was ein paar Aromastoffe mit meinem Körper machen, ist ein Pipifax gegen das, was die Verbrennungsstoffe (siehe den Vergleich) anrichten – ich merke es ja auch am eigenen Befinden!

    Ich mache keine “Lobby-Arbeit” (genau DAS machen die Gegner!), sondern wehre mich dagegen, dass mir eine schadensarme Alternative zum Rauchen genommen werden soll – damit sich nichts ändert, die Konzerne nichts verlieren und die Steuereinahmen auf Tabak weiter sprudeln.

    ***
    P.S. Noch zum Aroma: reinste natürliche Mentholkristalle – die reichen mir im Grunde als Aroma. Es gibt keinen Zwang, seltsame Misch-Aromen unbekannter Zusammensetzung zu nutzen.