Freikarten-Verlosung zur Orchideenblüte in Potsdam

| 8 Kommentare

Orchideenbanner

Eigentlich hatte ich mit Orchideen nicht viel am Hut, bis ich in kurzem Abstand gleich zwei der gängigen Blütenrispen-Gewächse geschenkt bekam. Die stellten sich als recht unkompliziert heraus, was mich motiviert hat, sogar mal im Vorbeigehen eine bei LIDL mitzunehmen.
Orchidee ohne StänderAlle Exemplare hab ich dann alsbald von ihren formenden Stecken befreit und sie wild wachsen lassen, was richtig gut ausgesehen hat! Nach mittlerweile vier Jahren wirken sie nun etwas ausgepowert und ich denke gelegentlich an eine Neuanschaffung.

Die Einladung der Biosphäre Potsdam kommt mir da als Anstoß gerade recht:

12. März bis 24. April 2015:
Im Frühjahr 2015 verwandelt sich die Biosphäre wieder einmal in ein leuchtendes Blütenmeer.
Zwischen Palmen und tropischen Bäumen schimmern dann bunte Orchideen aus aller Welt.
Auf einem Rundgang durch das Tropenhaus erschließen Sie sich die weite Welt der Orchideen, ihre Formen- und Farbenvielfalt.
Ein ergänzendes Rahmenprogramm lädt zum Verweilen zwischen den Königinnen der Blumen ein: Besuchen Sie etwa auch unser Orchideen-Café oder den Orchideen-Workshop.“

Termin: 12. März bis 24. April 2015
Adresse: Biosphäre Potsdam GmbH – Georg-Hermann-Allee 99 – 14469 Potsdam
www.biosphaere-potsdam.de.

Zwei Freikarten für die Orchideenausstellung…

…wurden mir für die Verlosung unter den hier Mitlesenden zur Verfügung gestellt. Wer also hingehen will, schreibe mir das hier in die Kommentare (gern mit ein paar Worten zu euren Erfahrungen mit Orchideen. Schon mal umgetopft?). Allerdings sollte der Namenslink dann auch eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme anbieten.

Als Vorgeschmack ein Video, das viel von der Biosphäre Potsdam zeigt:

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

8 Kommentare

  1. Ich würde gerne für die Freikarte in den Lostopf hüpfen.Nach Potsdam wollte ich schon lange mal fahren, vor allem auch, um den Kerl-Förster-Garten zu besuchen.
    Früher mochte ich Orchideen auch nicht. Erst, seit ich hier auf einer Orchideenausstellung war und mir eine direkt vom Züchter mitgenommen habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Dort gab es unzählige Sorten, Vorführung, wie man richtig umtopft und Hinweise zur Pflege.
    Ich tauche meine nur einmal die Woche ins Wasser (1 Std.), dünge manchmal flüssig, aber umgetopft hab ich noch nie. Schon seit 5 Jahren immer wieder mit neuen Blüten. Jetzt hab ich noch so eine rote, wie auf dem Foto, sie duftet sogar!
    Mein Tai-Chi-Lehrer lässt sie auch so wild ohne Stab wachsen. Das wirkt sehr natürlich.
    Viele Grüße, Sigrun

  2. Das wäre wirklich ein Anlass, mal wieder mit der Bahn nach Potsdam zu fahren. Orchideen hatte ich ja viele Jahre für Mimosen gehalten, bis ich mal eine Phalaenopsis geschenkt bekam und festgestellt habe, dass sie einfacher zu pflegen sind als Kakteen – und sogar öfter blühen!
    VG
    Elke

  3. Das war um das Jahr 2000 eine der meist verschenkten Zimmerpflanzen, daher habe ich mittlerweile fünf oder sechs. Die einfachen Phalaenopsis sind recht anspruchslos, also auch etwas für Menschen ohne grünen Daumen.

    Umtopfen würde ich vermeiden,d a selbst die Orchideenerde aus dem Gartencenter zu kompakt ist. Schließlich wachsen die Pflanzen eher auf Bäumen, brauchen also nicht unbedingt Erde.

    Unabhängig von dieser Orchidee gibt es ja wahnsinnig viele Arten, manche davon mit zum Niederknieen schönen Blüten.

    Viele Grüße
    die Füchsin

  4. Oooh, danke für die Anregung :) . Sich das anzuschauen ist wirklich eine gute Idee. Und als ich den Anfang des Eintrages las, dacht ich: Woher kenn‘ ich das? ;) Früher sind mir Orchideen regelmäßig eingegangen.
    Ich hab schon im Blumengeschäft gefragt, ob mein Eindruck stimmt, dass die nun im Handel befindlichen Hybriden, nix mehr mit den Orchideen von damals zu tun haben können. Denn sie tolerieren offenbar einfach alles und blühen trotzdem. Egal ob am 40 cm hohen Westfenster (so ein liegendes, langes Fenster) oder hinter einer Glaswand gen Süden, die aber von Außenrolladen auch beschattet wird. Und selbst unser enthärtetes Wasser ist hier immer noch hart. Die Blütenrispen hören auch selbst kaum auf zu wachsen und bringen immer wieder neue Knospen. Umgetopft hab ich selbst noch keine, würde das aber tun, wenn sie aus dem Topf heraus wachsen. Ich denke, dafür gibt es ein Substrat im Fachhandel, ansonsten sollte loses Material gehen, ein Moos und etwas Rinde und vor allem einhoher, schmaler Topf. Es geht ja nur darum, dass sie wieder Halt bekommen.
    Viele Grüße
    Katrin

  5. Ein halbschattiger Westfensterplatz ist genau das Richtige für meine 8 Phalaenopsis. Dort stehen sie schon seit Jahren. Da sie recht anspruchslos sind, werden sie einmal wöchentlich mit weichem Wasser gegossen und ca. alle 3 Wochen erhalten sie eine kleine Spezialdüngergabe. Umgetopft habe ich sie noch nicht. Das Farbenspektrum reicht von weiß, gelb, rosa über geprenkelt in weiß und rosa. Einfach schön.
    Die abgeblühten Stengel schneide in auf halber Höhe ab, dort kommt es dann noch zu einer Nachblüte. Nach Potsdam würde ich gerne fahren, da Orchideen in Masse noch mal so schön wirken.

  6. Die Liebe zur Orchidee liegt bei uns in der Familie. Meine Mutter besitzt unzählige. Auch meine Schwester hats schon erwischt obwohl sie sonst keine Geduld für Pflanzen hat. Ich hielt Orchideen lange für zu schwierig. Mittlerweile weiß ich, dass sie das gar nicht sind. Am liebsten übernehme ich vernachlässigte Exemplare und freue mich dann besonders über die Blüten…
    Liebe Grüße

  7. Lange fand ich Orchideen doof. Heute finde ich sie faszinierend. Bald schaffe ich mir bestimmt welche an. Ich übe im Büro und bin immer dabei, wenn wir sie tauchen. Eine setzt jetzt wieder Blüten an, es ist spannend. Beim Umtopfen war ich noch nicht dabei, dass ist was für Fortgeschrittene. Jedenfalls hört sich die Ausstellung in Potsdam toll an.
    Viele Grüße aus Berlin.

  8. Katrin und Sigrun haben gewonnen und bekommen die beiden Freikarten! (Ich hab der Kontaktperson beim Veranstalter Eure Mail-Adressen gegeben, die wird sich melden).

    Glückwunsch! :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.