Erste Wildkräuterernte im Garten

| 7 Kommentare

Gestern war ich bei mittelmiesem Wetter im Garten, eigentlich nur wegen eines Problems mit der Wasseruhr. In Arbeitsstimmung war ich nicht, also wanderte ich nur herum und schaute, was da so alles schon wächst. Krokusse und Schneeglöckchen sind schon wieder weg, im Moment blühen Zillas und Hyazinthen, sowie erste Tulpen und eine Osterglocke – nicht viel los, so insgesamt.

Oder doch? Der Giersch sprießt jetzt überall und ich begann damit, die frischgrünen Blättchen zu sammeln. Die meisten Gartenfreunde möchten Giersch ja am liebsten ausrotten, doch ist er ein wohlschmeckendes Wildgemüse, das in den Salat passt und den ich auch schon im Spaghetti-Pesto und als Giersch-Pfannkuchen genossen hatte.

Wo ich nun schon mal dabei war, sammelte ich gleich weiter: Neben Giersch gab es die ersten Schafgarbenblättchen, Sauerampfer, junge Brennessel-Triebe und Pimpinelle.

Wildkräuter: Schafgarbe, Pimpinelle, Sauerampfer, Brennessel, Giersch

Was ich damit angefangen habe, lest Ihr in meinem Veggie-Blog Unverbissen vegetarisch: Ein grüner Smoothie aus Wildkräutern.

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

7 Kommentare

  1. Hallo Claudia,

    mit den meisten Kräutern auf dem Bild kann ich auch dienen. Den Ampfer habe ich nicht; was ist das ovale Blättchen unten links?

    Einen grünen Smoothie mache ich auch öfters. Trotzdem erobert der Giersch jedes Jahr ein größeres Stück vom Magnolienbeet.

    Cheers!

  2. Uih, Kräuter :)

    Sauerampfer Liebe ich. Der erinnert mich an meine Kindheit und denn esse ich immer beim Spaziergang…

    Lg Sandra

  3. @Sanicula: das ist Sauerampfer – wächst auf vielen Wiesen. (Mehr über die Kräuter hab ich im anderen Blog geschrieben, da vermute ich mehr Bedarf…

  4. Herrlich, wenn alles wieder sprießt. Bei uns gibt es als erstes die Neunkräutersuppe mit Knoblauch-Croutons – einfach zu lecker … und natürlich gesund!

    Herzliche Grüße
    Sara

  5. Hm kennst du einen guten Link, wenn man als Laie Bärlauch sammeln will? d.h. auf was muss man aufpassen: ich habe da ein wenig Respekt davor…

  6. Von der Seite habe ich Giersch noch nie betrachtet, wollte ihm eigentlich auch immer nur ans Leder. Das mit den Spaghetti werde ich jetzt am langen Wochenende mal probieren (und hoffen, dass er noch nicht zu bitter ist). Danke für den Tipp, Gruß Klaus

  7. Pingback: Wildkräuter-Esoterik: Mit Brennesseln in die Anderwelt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.