Brauchen Stauden im Winter Wasser?

| 14 Kommentare

Ja, das ist eine echte Anfängerfrage: im alten „wilden Garten“ haben wir das der Natur überlassen. Im späten Herbst verwelkte eben alles, was verwelkt und kam im Frühjahr wieder – oder auch nicht. Was mich nun interessiert: was brauchen diese Wurzeln in der Erde eigentlich??

Das Thema „Dalien überwintern“ hatten wir ja kürzlich erforscht und uns dafür entschieden, die meisten im Boden zu lassen und zu schauen, ob sie wieder kommen. (Eine hat Matt ausgegraben und in Zeitungspapier gewickelt im Trockenen abgelegt – experimenthalber).

Nun hatte ich noch einen Schmuckfarn im Topf auf dem Balkon, auch aus dem wilden Garten „gerettet“. Der verwelkte kürzlich – ganz normal – und wegen der Frostgefahr auf meinem Nordseitebalkon hab ich ihn erstmal in Treppenhaus gestellt. Frage: braucht der eigentlich noch Wasser?

Ganz allgemein: Sind die Wurzeln der Pflanzen, die ihr Kraut im Winter verlieren, dann noch „irgendwie aktiv“? Vertrocknen sie, wenn man gar nicht gießt – oder verfaulen sie, wenn man es doch tut??

Was den Farn angeht, weiß ich nicht, ob es besser ist, ihn jetzt im Topf im kühlen Raum zu überwintern oder doch noch einzupflanzen (der Boden ist ja nicht gefroren). Und wenn „im kühlen Raum“, dann stellt sich eben die Frage nach dem Gießen.

Für Tipps von erfahrenen Gärtner/innen bin ich dankbar!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

14 Kommentare

  1. Hallo,

    ich würde den Farn noch einpflanzen und abdecken.

    Prinzipiell sollen auch Pflanzen, die nackig (blattlos) drinnen überwintern nicht komplett austrocknen – d.h. die Erde nicht nass, aber leicht feucht halten (natürlich auch abhängig von den Bedürfnissen der Pflanze). Faustregel: erst giessen, wenn die Erde sich vom Topfrand löst.

    liebe Grüße und viel Erfolg mit dem Farn,

    Yvonne

  2. Huhu,

    also gerade für Tiere und Pflanzen sollte man im Winter genug Zeit aufbringen, um sie richtig zu schützen. Meine Pflanzen überwintern drinnen! :)

  3. @Inga: warum sollte ich eine Pflanze drinnen überwintern, die doch schon 1,5 Jahre draußen gestanden hat? DRNNEN ist es für im Winter absterbende Pflanzen viel zu warm! Die BRAUCHEN die Pause in ihrem Lebenszyklus.

  4. Hallo Claudia, du liegst schon ganz richtig mit deinem Misstrauen gegenüber dem Hereinholen von Pflanzen, die auch schon draußen überwintert haben. Grundsätzlich kann man sagen, dass Pflanzen, die winterhart sind, in aller Regel im Winter keinerlei Pflege benötigen. Es gibt allerdings Ausnahmen. Eine solche Ausnahme sind zum Beispiel Rhododendren und manche Bambusarten, die auch im Winter Wasser verdunsten und daher eventuell für ein bisschen gießen dankbar sind. Aber das kann man wirklich auf ganz besonders trockene Phasen beschränken. Auch Frost trocknet übrigens den Boden manchmal aus, wenn kein Schnee liegt. Eventuell habt ihr solche „Ausländer“ aber gar nicht in eurem Garten. Was die Stauden betrifft, so kommt es auf die Herkunft an. Alles, was einheimisch ist oder in vergleichbaren Klimaten beheimatet ist, übersteht den Winter natürlich ohne Hilfestellung. Und das heißt natürlich auch ohne Gießen während des Winters. Dann gibt es einige Gartenstauden, die ein wenig Frostschutz benötigen. Zum Beispiel durch Abdecken mit Tannenzweigen. Auf der anderen Seite kann man manchmal staunen, welche eigentlich nicht ganz winterharten Pflanzen dann doch noch durchkommen. Soweit ihr also wisst, was ihr in eurem Garten habt, könnt Ihr diejenigen schützen, die es vielleicht nötig haben. Fast alle Stauden, deren oberirdische Teile vor dem Winter absterben benötigen jedoch keinen Schutz und erst recht kein Gießwasser, denn ohne die oberirdischen Teile findet de facto keinerlei Verdunstung mehr statt. Einen Farn im Topf würde ich nicht total austrocknen lassen, aber auf der anderen Seite auf keinen Fall zu nass halten. Im Topf haben die Wurzeln nicht die gleichen Möglichkeiten wie in der Erde. Daher denke ich, dass du ihn mit dem dir zuzutrauenden Fingerspitzengefühl weder zu Heu vertrocknen noch verfaulen lassen wirst.

  5. Die Dahlien über Winter in der Erde zu lassen ist allerdings sehr mutig. Sie überleben nur milde Winter. Falls Frost an die Knollen kommt, also die Erde einmal durchfriert, siehst Du sie im nächsten Jahr nicht wieder. (Gladiolen halten etwas mehr aus.)
    Zum Einwintern der Knollen: im Zeitungspapier trocknen sie unter Umständen zu sehr aus. Besser ist ein Eimer mit leicht feuchtem Sand (allerdings sehr schwer) oder Plastiktüten bzw. Eimer gefüllt mit Holzspänen (Kaninchenstreu), weil so die Feuchtigkeit gut reguliert wird.

  6. @Eckbert: danke für die ausführlichen Tipps!!!

    @Corinna: wenn sie nicht wieder kommen und wir unbedingt Dahlien wollen, kaufen wir halt neue. Aber erstmal will ich erleben, was tatsächlich passiert – viele erzählen ja auch, dass ihre Dahlien durchaus überleben.

  7. wow – spannend : )

  8. Unsere Pflanzen überwintern immer im Heizraum. Dort ist es zwar nicht so warm wie in der eigenen Wohnung, jedoch reichen 10°C für die Pflanzen locker aus. Es geht ja darum, dass diese keinen Frost bekommen.
    Gießen sollte man auf jedenfall regelmäßig, was auch relativ schnell erledigt ist mit einer Gießkanne, da ja alle Pflanzen dicht an dicht stehen.

  9. Zum einen sollte man schauen ob diese Pflanzensorte (Sorte) winterhart ist. Ist sie das nicht sollte man die Pflanze schon in den etwas wärmeren Raum holen. Es sollte dabei zum überwintern ein etwas dunklerer Standort gewählt werden. Es kann auch der Keller mit Fenster sein. Allerdings sollte hier ein Korkuntersetzer unter den Kübel gestellt werden, um die Kälte abzuhalten. In den folgenden Tagen verlieren die Pflanzen ihre Blätter um der Verdunstung entgegenzuwirken. Wenn du dann den Erdballen alle paar Wochen leicht anfeuchtest sollten die Pflanzen im Frühjahr austreiben. Um auf deine Frage zurück zu kommen, die Wurzeln bleiben aktiv sie verfaulen nur, wenn der Boden zu feucht ist. Dann können Pilze die Wurzeln zersetzen und die Pflanze ist hinüber.

  10. Danke für die Tipps! Meinen Farn hab ich jetzt erstmal ins Gewächshaus gestellt und ein bisschen verpackt.

  11. Hi Thomas, danke für den Tipp mit dem Korbuntersetzer! Da wäre ich wahrscheinlich von allein nie drauf gekommen und meine Pflanzen wären alle jämmerlich daran zu Grund gegangen. Schönes Blog hier übrigens, weiter so!

  12. Danke, toller Tipp :)

  13. Danke, vor allem jetzt weil es so trocken ist!

  14. danke für die hilfreichen Tipps

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.