Sichtschutz mit Pflanzkübeln im Garten, auf Balkon und Terrasse

Ein sehr menschliches Bedürfnis ist das Verlangen nach Privatheit, das auch in Zeiten der digitalen Selbstentblößung nicht etwa verschwunden ist. Speziell im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse möchte man nicht von Nachbarn und Spaziergängern beobachtet werden. Manche Gartenfreunde setzen deshalb rund um ihr Grundstück eine blickdichte Hecke, doch meist beschränkt sich der Sichtschutzbedarf auf bestimmte Stellen: die Sitzecke vor der Laube, die Rückseite einer Gartenbank oder ein spezieller Bereich mit Liegen zum Chillen und Entspannen. Auch große Balkone und Terrassen sind, obwohl hoch gelegen, manchmal direkt vom Neben-Mieter einsehbar. Ein Zustand, der nach kreativen Lösungen verlangt, um die benötigte Privatheit herzustellen.

Pflanzkübel statt Thujahecke

Als Sichtschutz im Garten sind Thujahecken sehr beliebt, da Thujas sehr preiswert in allen Größen und haben sind: Kaufen, einpflanzen, fertig ist der Sichtschutz.
Thuja-HeckeAllerdings sind Thujas nicht etwa pflegeleicht: Sie entstammen nördlichen Regenwäldern und benötigen viel Wasser und ein insgesamt feuchtes Klima. Deshalb sterben innerhalb einer solchen Ecke recht oft einzelne Pflanzen ab und bilden hässliche braune Flecken. Der Austausch ist mühsam, zudem muss man Thujas oft beschneiden, da sie recht zügig an Höhe und Breite gewinnen.

Auch heimische Heckenpflanzen wie Hainbuche, Liguster, Hartriegel und ähnliche Gewächse wollen nicht auf jedem Boden wachsen, so dass man anstatt eines schnellen Sichtschutzes ein dahin kümmerndes Gewächs pflegen muss, das einfach nicht die gewünschte Gestalt annehmen will.

In allen Problemfällen und überall dort, wo direktes Pflanzen in die Erde sowieso nicht möglich ist, sind große Pflanzkübel und Pflanztröge eine gute Lösung.
Pflanzkübel im Betondesign

Wachstum und Pflege sind einfacher zu bewerktstelligen, da man ja vollständig selbst bestimmt, was in den Kübel kommt. Pflanzkübel haben auch den Vorteil, kein Arrangement „für die Ewigkeit“ zu erfordern. Will man etwa den Sitzbereich an eine andere Stelle verlegen, können die Kübel umgesetzt werden. Auch lässt sich die Bepflanzung leichter austauschen, wenn es mal sein muss, da sich die Wurzeln der Pflanzen nicht mit den Wurzeln anderer Pflanzen verschränken.

Auch auf dem Balkon sind Pflanzkübel eine schnelle Lösung, die unerwünschte Einblicke vom Nachbargrundstück effektiv unterbindet. Lebendiges Grün ist hier deutlich attraktiver als der Bau einer Schutzwand aus leblosen Materialien. Pflanzkübel als Sichtschutz auf Balkon

Große Pflanztröge sind pflegeleichter

Wichtig bei der Wahl der Pflanzgefäße für einen Sichtschutz ist die richtige Größe. Der Pflanztrog muss den Wurzeln genug Volumen bieten, um sich auszubreiten. Auch gilt: je größer der Pflanztrog, desto weniger ist Wassermangel zu befürchten, bzw. man muss weniger oft gießen. Da andrerseits Pflanzkübel allermeist sowieso mehr Aufmerksamkeit bekommen als eine x-beliebige Heckenpflanze, kann man auch zu den beliebten Thujas greifen und darauf achten, dass sie ihrem Bedarf entsprechend häufig gewässert und besprüht werden.

Thuja im Pflanzkübel

Moderne Pflanzkübel können draußen bleiben

Auch das Material spielt natürlich eine Rolle: zum Glück sind die Zeiten empfindlicher Terracotta-Kübel vorbei, die man über den Winter in geschlossene Räume umsetzen musste, weil sie den Frost nicht aushielten. Moderne Materialien wie Fiberglas, Fiberzement/Beton, pulverbeschichteter Stahl und Cortenstahl (mit natürlichem Rost) stehen zur Verfügung und können über das ganze Jahr draußen bleiben. Auch Pflanzkübel aus Holz erleben ein Revival in modernem Design, wie etwa dieser voluminöse Trog mit zwei Pflanzeinsätzen zeigt:PFlanzkübel aus Holz

Spezielle Raumteiler für Sonderaufgaben

Nicht immer reicht der Platz für die breiten und tiefen Pflanzkübelformen. Speziell für Balkon und Terrasse, aber auch für die schützende „grüne Wand“ rund um Sitz- und Liegebreiche bietet der Markt spezielle Raumteiler und Trennelemente: Schmalere Pflanzkübel, die nicht so viel Platz benötigen. Natürlich muss man hier mehr auf die regelmäßige Bewässerung achten, da nicht so viel Erdvolumen zur Verfügung steht. Raumteiler als Sichtschutz

Raumteiler sind auch im gewerblichen Bereich beliebt, z.B. zur Abgrenzung eines Außenbereichs (Café, Biergarten…) vom öffentlichen Straßenland. Dort und im privaten Garten, auf Balkon und Terrasse eignen sie sich mit ihrer hohen (!) und schmalen Form optimal, um auch mit niedrigerem Bewuchs schnell einen ausreichend hohen Sichtschutz herzustellen.

Welche Pflanzen für den Sichtschutz?

Will man den Vorteil ganzjährig verwendbarer Pflanzkübel nutzen, sollten natürlich auch die Pflanzen entsprechend „winterhart“ gewählt werden. Im Prinzip gedeihen alle gängigen Heckenpflanzen auch im Kübel, der Suchbegriff „Kübelpflanzen winterhart“ ergibt eine breite Auswahl. Darunter z.B. neben der beliebten Thuja auch Kiefern, Tannen, Ahorn, Buchen, Eiben, Fichten, Flieder, Schneeball und große Hortensien. Es gibt sogar winterharte Bambus-Sorten, die jedoch im Kübel einen zusätzlichen Winterschutz benötigen wie etwa eine Isolation aus Styropor, eine Kokosmatte oder eine Verkleidung des Kübels mit Luftpolsterfolie.

***
Abschnitt

Vielerlei hochwertige Pflanzkübel und Raumteiler, die sich für den Sichtschutz optimal eignen, finden sich auf VIVANNO.de. Zum Beispiel der beliebte Pflanztrog MAXI und der Raumteiler ELEMENTO – hier in einer Version aus dem trendigen Beton/Fiberzement:Raumteiler Elemento aus Beton

Moderne Materialien wie wetterfestes Fiberglas, Beton, Cortenstahl, Zink, Holz und Edelstahl stehen in vielen Formen zur Verfügung. Und wer die Pflanzkübel gelegentlich versetzen möchte, um eine neue Raumaufteilung zu kreieren, kann zu Pflanztrögen und Raumteilern auf Rollen greifen, die im Fall des Falles einfach zu verschieben sind.


Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.