Herbstabend mit Feuerchen und DigiCam-Probleme

| 2 Kommentare

Feuer im wilden Garten

Am letzten Donnerstag haben wir gegrillt und gleich auch noch ein nettes „Lagerfeuer“ entfacht – genau richtig für die abendliche Kühle, die spüren lässt, dass es schon wieder Herbst ist! (…natürlich waren wir zum Grillen nicht allein zu zweit, doch unsere Gäste bzw. deren Bilder setze ich nicht ungefragt ins Netz).

Gerne hätte ich schon Bilder mit der neuen Cam gezeigt, doch als ich endlich raus hatte, wie das Super-Makro funktioniert, konnte ich gerade noch ein Testbild der blühenden Schmarotzer-Seide (Cuscuta) im Kübel machen, bevor die Batterien alle waren:

Seide - Cuscuta

Dann wollte ich die Akkus wechseln, doch schaffe ich es bisher nicht, ohne genaues „Gewusst wie“ den Deckel des Batteriefachs wieder zu schließen. Tatsächlich steht darüber NICHTS in der Anleitung und keine Silbe im „erweiterten Handbuch“, wo das Öffnen des Fachs im Detail erläutert wird, was anhand der Pfeile auf der Cam auch leicht „intuitiv“ zu schaffen ist. Erstmalig bedauere ich es, in einem Internet-Shop gekauft zu haben, denn da kann ich nicht hingehen und es mir einfach mal zeigen lassen.

„Einfach runter drücken und schieben…“, mailt mir Susann aus der Foto-Community auf meine Anfrage vor zwei Stunden! Wie schön: im Netz ist man nie ganz aufgeschmissen!

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

2 Kommentare

  1. Ja, in Zeiten, in denen ein simples Telefonat schon das Studium der Telekommunikationstechnik voraussetzt, um das Gerät bedienen zu können, kann es auch nicht sein, dass jemand mit einer DigiCam, die nur etwas auf sich hält, mal einfach eben ein paar Bilder machen machen kann ;-).
    Aber die Qualität der einen Aufnahme lässt wirklich keine Wünsche offen, da kommt meine simple kleine Cam nicht mit. Es wird aber sicher nicht lange dauern, bis hier weiteres zu sehen ist. Euer Garten kommt mir langsam richtig vertraut vor durch die vielen Bilder, hoffentlich lässt sich der eine oder andere „Steril-Gärtner“ ein bisschen von Euch anstecken.

  2. Pingback: Wehmut zum Blog-Jubiläum: Erinnerungen an ein Paradies › Digital Diary – Claudia Klinger

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.