Seltsame Birnbaumkrankheit

| 12 Kommentare

Dass „Natur“ etwas grundsätzlich Gesundes sei, glauben viele Menschen, die kaum damit in Berührung kommen. Tatsächlich ist sie aus dem sprichwörtlich „krummem Holz“ und kränkelt genauso vor sich hin, wie das empfindliche menschliche Wesen.

Blattkrankheit eines Birnbaums Blattkrankheit am Birnbaum

Diese Bilder zeigen die Blattkrankheit eines Birnbaums – was das wohl ist? Ein Pilz?? Und woher kommt so etwas? Kann man was dagegen tun??? Als Gartenlaie hab‘ ich von alledem keine Ahnung – da gibt’s noch viel zu erforschen!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

12 Kommentare

  1. Es könnte Rost sein. Compo schreibt dazu: „Auf der Blattoberseite befinden sich gelbbraune oder rotbraune Flecken. Später bilden sich auf der Blattunterseite unter den Flecken rotbraune oder schwarze Pusteln aus….“

    Soweit so gut, oder besser passend, dann geht es leider nur noch unpassend weiter: „…Infolgedessen stirbt das befallene Gewebe ab. Die Sporenkeimung wird durch feuchte Witterung gefördert. Vorkommen bei Zierpflanzen und Rosen.“

    unsere Rosen sind frei von diesem Fleckfieber

    ratlos

    Matt

  2. Es ist Birnengitterrost;der Pilz der ihn verursacht ist auf zwei Gehölzen heimisch: Wacholder ist der Hauptwirt, dort lebt er im Winter. Im Frühjahr wechselt er dann auf Birnen, die als sog. Zwischenwirt dienen. Je näher Wacholder und Birnbäume leben, desto leichter kann die Infektion mit dem Gitterrost stattfinden. Der gemeine Wacholder wird übrigens nicht vom Pilz befallen, sondern alle anderen verschiedenen Wacholderarten.
    Was kann man tun? Die Infektionsquelle ausschalten…. da das bei der Menge der Wacholder in unseren Nachbargärten nicht ging, haben wir uns von unserer Birne verabschiedet….leider.

  3. Da geht es dir genauso wie mir.
    Wenn ich im Sommer immer den Garten von meinen Eltern machen muß, ist das ein grauen.
    Ich habe keine Ahnung was weg geschnitten werden muß oder nicht.
    Also du bist nicht alleine.

  4. Wenn man im Garten nicht weis was man tun muß, besser gesagt: soll, ist es das Günstigste nichts zu machen. Beim Pilzbefall hilft eventuell die geschädigten Blätter einzusammeln und gleich zu verbrennen. Wächst der Baum trotz dem Befall weiter und trägt Früchte, liegt es nur im Auge des Betrachters…das Übel.

  5. Hallochen!!!

    Schlechte Nachrichten, es handelt sich hier um den sogenannten Gitterrost. Wenn der Birnenbaum einmal davon befallen ist, ist er nicht mehr zu retten und muß weg. Diese Krankheit kommt übrigens nur bei Birnbäumen vor. Nach und nach geht der Baum ein. Zum Trost, wir haben unseren im letzten Herbst gefällt, eben deswegen :(((

  6. Soll der Gitterrost ruhig rosten – solange der Baum blüht und auch Früchte trägt, werde ich ihn nicht hindern! :-)

  7. Hallo
    Unser Baum, hat auch diese Krankheit, aber er hat sich davon erholt, und hat auch einige Birnen hervorgebracht.

  8. Pingback: Birnenrost 2007 » Das wilde Gartenblog - ein Garten für Faule

  9. Hallo, Wir hatten das gleiche Problem mit unserem Baum, aber wir haben nix unternommen, und nun ist er kaputt leider

  10. Hallo alle zusammen.

    Das sind ja keine guten Nachrichten was man hier liest.Unseren Birnbaum haben wir jetzt 4 Jahre.Er hat seit 3 Jahren diesen –Gitterrost–.Der Baum ansich wächst und wächst, ohne Probleme.Er stand diesjahr voller Blüten,die sich schon zu ca.2 cm großen Früchten entwickelt haben.Es waren an die 60 Birnen drann.Aber oh grauß,die Blätter färbten sich rostig und siehe da,alle Früchte sind abgefallen.Der Sommer war sehr trocken bei uns in Fürstenwalde ( Brandenburg ).Vielleicht hatte der Baum auch zu wenig Wasser.??
    Jedenfalls bin ich entteuscht und ratlos.

    >>>>>> H I L F E <<<<<<

  11. Wir haben seit ca. 30 Jahren einen Birnbaum mit dieser Krankheit. Aber: er trägt jedes Jahr reichlich und hat wunderbare Früchte.

  12. Unser Birnbaum das seit 2 Jahren diese Krankheit und dieses Jahr hat er so ca. 35 Früchte. Ich werde das weiter beobachten. Es sieht zwar wackelig aus, aber was soll’s.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.