Sehnsucht nach dem Garten

| 6 Kommentare

Tja, dass hier seit November nichts los ist, liegt einfach am Winter. Seitdem hab‘ ich nicht einmal den Garten besucht, es ist einfach kein Wetter, das zum Fahrrad fahren verlockt! Und so wird der Bio-Küchenabfall eben immer mehr und mittlerweile in Tüten auf dem Balkon gelagert. Wo er gefriert und auf den Transport zum Komposthaufen weiter warten muss.

Ärgerlich, dass sich in Berlin im Gegensatz zu Süddeutschland keine Schneedecke bilden will! Heute hat es zwar ein wenig geschneit, aber der Schnee taut gleich wieder weg. Schon morgen soll es wieder Plusgrade geben, nachts ist es dagegen oft recht kalt. Also „Kahlfröste“ – gar nicht gut für den Garten! Ich hoffe, unsere zwei neu gepflanzten Bäume überleben es.

Im Winter sind die Glücklichen mit einem Garten am Haus tatsächlich im Vorteil. Während der Saison bedauere ich nicht, hinfahren zu müssen, denn die 2 x 20 bis 25 Minuten Radfahren ist immerhin auch Bewegung, die mir in meinem Sitzleben vor dem PC eher fehlt. Jetzt ringe ich statt dessen mit der Unlust, ins Fitnesscenter aufzubrechen…

Immerhin: Mit dem Samen-bestellen für die neue Saison haben wir schon angefangen, dazu nächstens mehr!

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. Stimmt, dass ist ein echter Vorteil mal eben die Küchenabfälle aufs Rosenbeet zu werfen, damit sich einerseits die Tier noch etwas davon herausuchen können und ich andererseits nur selten etwas vom zukünftigen Gärtnergold zwischenlagern muss …
    Und als bei uns ganz plötzlich doch Winter angekündigt wurde, konnte ich mir ganz bequem noch etwas Zeit für den Winterschutz nehmen bzw. die Zwiebeltöpfe habe ich erst in allerletzter Minute nachts ins Haus geholt, damit sie nicht zu lange unter der Wärme leiden müssen. Nachher kommen sie gleich wieder in den Regen. Und die gefrorene Erde in manchen Kübeln taue ich dann auch gleich mit lauwarmem Vorspülwasser aus der Küche an. Das ist wirklich ein nicht zu unterschätzender Luxus, wenn der Garten am Haus liegt. Allerdings habe ich dafür den Bewegungsmangel …
    VG Silke

  2. Der Schnee taut heute bei uns auch weg. Jetzt ist erst mal frostfrei am Wochenende.

    Oh ja, du sagst es, es ist echt ein Luxus den geliebten Garten direkt am Haus zu haben. So bin ich jeden Tag draußen und wenn ich nur herumschaue oder die Kübelpflanzen gieße, im Gewächshaus nach dem Rechten sehe oder natürlich jeden Tag die Vögel füttere. Auch von drinnen sieht man ihn eben immer zu. Ich genieße das und hoffe du kannst auch bald wieder deiner Leidenschaft frönen und dich in den Garten begeben. Ich jedenfalls habe heute die ersten Saatschalen der Saison mit Erde gefüllt. Da kommt morgen der Sommerlauch rein. Es geht los ;-)
    Liebe Grüße, der Achim

  3. @Silke und Joachim: herzlichen Dank für Eure Kommentare und die Eindrücke aus Eurem hausnahem Gartenleben!

    Jetzt schon vorziehen, Joachim? Das ist ja echt früh! Wir fangen damit erst im März an, haben aber auch keinen Lauch.

  4. Ja manches ist ratsam jetzt schon vor zu ziehen. Sonst habe ich ihn immer zu Weihnachten schon gesät. Der braucht ewig zum Keimen und dann noch mal ewig, bis er wächst, da ist es gut, ihn schon bei Zeiten vor zu ziehen. Gleicher Grund mit Paprika, die viel jetzt schon vorziehne. Ich warte bis Feb. dann muß man aber, sonst werden sie im Herbst nicht reif, weil die auch so ewig brauchen. Aber gerade die Paprika im Feb. brauchen dann Kunstlicht und Pflanzenleuchten sonst schießen sie unendlich und sind unbrauchbar .Das Licht gerade ist halt noch vieeeeeeeel zu schwach für Sämlinge, daher geht ja auch draußen in der Natur gerade nichts voran. Es ist bei uns eben noch Ruhe, die ich auch einhalten will. Nur eben, wenn es nötig ist, wie bei genannten Gemüsen mache ich eine Ausnahmen. Ansonsten werde ich auch erst mit der Hauptsache im März beginne. Früher bringt keinen echten Vorsprung. Ich habe es probiert, aber kalt, nass und dunkel sind keine Garanten für kräftige Pflanzen. Die später gesäten holen das alles sehr rasch auf, weil da eben die Bedingungen besser sind. Gilt hier für mich in Mittelfranken. Mag gesegnetere Regionen geben (Untefranken an etlichen stellen oder oder oder)Muß jeder für seinen Ort selbst ein wenig herausfinden. Stell dir vor in Bayern wo noch meterweise Schnee liegt, da ist wieder alles viel später zu machen. Also gönnen wir uns noch ein wenig Ruhe, es geht ja mit Sicherheit irgendwann richtig los. Liebe Grüße Achim

  5. Pingback: 1.Winterbesuch im Garten › Das wilde Gartenblog

  6. Ich bin gerade auf den Beitrag gestoßen. Jetzt geht es auch bei uns Garten los. Das Warten hat ein Ende!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.