Pflanzen lieben – mein Beitrag zum „Wohnwerken“

Gelgentlich schreibe ich auch außerhalb der eigenen Blogs, nun schon zum zweiten Mal im Magazin Wohnwerken, das den schönen Untertitel „Wohnen und leben mit Ecken und Kanten, links und rechts vom Mainstream“ trägt. Mein aktueller Beitrag dazu heißt „Pflanzen lieben, nicht nur (be-)nutzen“ und erstreckt sich über fünf ansprechend layoutete Doppelseiten des inspirierenden Mediums.

Pflanzen lieben

Der Artikel erzählt meine Beziehungsgeschichte mit der Pflanzenwelt. Ursprünglich bestand er aus zwei Teilen: der erste handelt von meinen Zimmerpflanzen, vom eigenen Pflegeversagen und einer wachsenden Liebe. Im zweiten Teil geht es um die Erfahrungen mit den Pflanzen im Garten: um Kulturgewächsen und Wildpflanze, ihre Freiheit, ihren Stress und um die unterschiedlichen Haltungen, die man als Hobbygärtnerin zu alledem gewinnen kann.

Da der Beitrag insgesamt viel zu lang wurde, hat die Redaktion mutig gekürzt, was ich gut verstehe! Dadurch ist der zweite Teil rund um den Garten, ergänzt um ethische Überlegungen zur „Von der Würde der Pflanzen“ glatt ganz weggefallen. Macht nichts, denn ich kann diesen Teil der Story ja hier veröffentlichen. Demnächst in diesem Theater! :-)

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

Ein Kommentar

  1. Liebe Claudia, sehr eindrucksvoll und wunderbar beschrieben wurde von Dir der Umgang mit Pflanzen und die Verantwortung welche wir für diese Lebewesen tragen.
    Ich stimme Dir sehr zu, auch weil mir der Wert mancher Deiner (und meiner) Handlungsweisen erst im Nachhinein bewusst werden, obwohl ich sie schon seit etlicher Zeit unbewusst umsetze. Vielen Dank dafür, fürs Aufmerksamkeit erregen und fürs nachdenklich machen! LG Marion

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.