Danke für die Wunderblumen-Samen!

Längst schon hätte ich mich hier bedanken sollen, doch hab‘ ich grade soviel Arbeit, dass ich einfach nicht dazu gekommen bin! Susanne R. hat mir einen Brief mit Wunderblumensamen geschickt – einfach so, vermutlich inspiriert durch den Artikel über deren Verschwinden aus dem Garten und unsere Misserfolge mit der natürlichen Anzucht.  Es klappt wohl nicht, einfach auf die Samen vom letzten Jahr zu hoffen, die die Wunderblume in Massen abwirft – man muss sie vorziehen, was ich im nächsten Frühjahr auch machen werde.
Wunderblume

Falls jemand damit Erfahrung hat, wann man am besten damit anfängt, bitte ich um Tipps in den Kommentaren!
Und jetzt nochmal: Danke Susanne! Das ist wirklich sehr lieb!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

5 Kommentare

  1. wenn es noch nicht zu kalt war bei dir, kannst du die Wurzel ausgraben, zu den Dahlienknollen legen und im nächsten Jahr wieder eingraben.

  2. Hallo,
    ich selbst versuche auch schon eine ganze Zeit Wunderblumen bei mir zu ziehen. Leider bisher ohne Erfolg. Über Tipps wäre ich daher sehr dankbar!

    Grüße
    Anna

  3. Die Wunderblume ist ein wirklich tolles Gewächs und gehört mit zu meinen Lieblingsblumen <3. Ich habe sie in Rosa, Rot und Gelb. Ich habe (leider) selbst schon die Erfahrung machen müssen, dass die Wunderblume nicht winterhart ist. Als ich vor zwei Jahren zu faul war, sie wieder auszugraben, sind diese dann gar nicht mehr gekommen. Inzwischen halte ich sie in Töpfen. Erstens stürzen sich die Schnecken dann nicht so drauf und ich kann sie im Winter mitsamt Topf einfach in den Keller stellen. Erst im April stelle ich sie dann wieder nach draußen. Das hat dieses Jahr wunderbar funktioniert.
    Dass du die Samen geschenkt bekommen hast, ist übrigens eine sehr nette Geste. Ich wünsch dir diesmal viel Erfolg damit ;)

  4. Hi,

    wie wollt ihr die Blume denn kultivieren? Im Beet/Garten oder Topf/Kübel etc.?
    So oder so wird geraten die Blume erst mal im Topf starten zu lassen und erst bei einer gewissen Größe ins Freie zu geben und ansonsten eben auf die tropischeren Bedingungen achten :) Das ergibt so meine kurze Recherche
    Grüße

  5. Ich hab erst in diesem Jahr begonnen sie zu kultivieren. Einfach im Frühling in einen Blumenkasten geschmissen und feucht gehalten. Dann nach den Eisheiligen ins Beet gepflanzt. Allerdings haben sie erst recht spät geblüht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Hinweis: Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht. Auch "Testseiten", sogenannte "Ratgeber" und andere reine MFA-Seiten (=gemacht für Anzeigen) fallen darunter.