Letzte Ernte, mähen, mulchen, abräumen – und Pflaumenmarmelade essen

| 4 Kommentare

Dieser Tage ernten wir die letzten Tomaten, Zucchini und Bohnen. Bei den Buschbohnen ist es jedes Jahr so, dass wir sie eine Zeit lang beernten, dann aber auch damit aussetzen, weil ja nicht immer gleich viele nachwachsen. So kommt es, dass sie dann schon „drüber“ sind, jenseits des Zeitpunkts, an dem man sie als grüne Bohnen essen kann.

Letzte Ernte

Also hab ich nur die „inneren Bohnen“ ausgepackt und sie gedünstet/gebraten – wow, hat toll geschmeckt, was ich gar nicht erwartet hatte! So frische Bohnen bekommt man ja eigentlich nie und nirgends, sondern nur solche in Dosen oder getrocknet. Nun weiß ich jedenfalls: Hängen lassen ist kein Problem!

Ansonsten haben wir die Reste der Nutzpflanzen schon weitgehend abgeräumt, es steht noch eine Zucchini und mehrere Palmkohle. Mähen ist auch angesagt, denn wir brauchen Mulch für die Beete, die über den Winter nicht offen liegen sollen („Kahle Erde“ vermeidet man im naturnahen Garten). Der Kompost ist schon verteilt, neue Komposthaufen sind angelegt – und wir essen bereits die Pflaumenmarmelade von diesem Jahr.

Weiß eigentlich jemand, warum es kaum Pflaumenmarmelade zu kaufen gibt? Ist doch keine seltene Frucht und es schmeckt wunderbar!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

4 Kommentare

  1. Keine Ahnung, warum es kaum Pflaumenmarmelade zu kaufen gibt! Ich bereite es immer selbst zu. Außerdem Johannisbeeren, Holunder, Erdbeeren und Pfirsich!
    Selbstgemacht schmeckt sowieso viiiiiel besser!
    Viele Grüße von
    Margit

  2. Ja komisch, offenbar werden die Pflaumen immer nur zu Pflaumenmus verarbeitet.
    Lieben Gruß
    Elke

  3. Hallo Claudia !

    Ich vermute mal das Zwetschkenmarmelade nicht so der Renner ist und nicht soviel davon Abnehmer findet.
    Nebenbei werden ja die Zwetschken/Pflaumen auch gerne zu Schnaps verarbeitet und der wiederum findet in unserem Breitengraden weit mehr Abnehmer als oben genanntes Marmelade.

    Übrigens aus Zwetschkenkernen kann man auch Schnaps machen, wenn unser Baum mal etwas mehr an Früchten hergibt werde ich das mal versuchen.

    Wir hatten heute Gemüsesuppe zu Mittag gehabt, alles aus dem eigenen Garten und das schmeckt natürlich dann weit weit besser als das Supermarktzeugs.
    Macht immer wieder Spaß in deinem Blog zu stöbern, weiter so

    Liebe Grüße Robert

  4. Hallo :)
    Hat es bei dir schon mal gefroren? Ich hab jetzt alle Bohnen herunter gegeben und frag mich ob die im Haus nachreifen?
    Schöne Grüße aus Österreich, Gartenleidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.