Welche Pflanze ist das?

| 10 Kommentare

Die Stauden sind jetzt schon fast abgeblüht, doch ich hab‘ es gerade noch geschafft, ein paar Fotos zu machen. Auf dem Weg zu unserem Garten komme ich dran vorbei: es sind Mehrjährige, jedes Jahr sind es mehr blühende, sich verweigende Stengel, ca. 90 cm hoch.

welche-pflanze2

Ich hab gefragt, doch war die Reaktion erstens erstaunlich unfreundlich und zweitens kannte die Eignerin ihre eigenen Gewächse nicht.

Leider stehen die Stauden nirgends sonst in den Gärten der Umgebung und beim Suchen per Google fand ich sie nicht. Nur eine ähnlich blühende, aber viel kürzere und nicht verzweigende „Herbstanemone“, einjährig. Die ist es jedenfalls nicht.

welche-pflanze

Falls jemand sie nicht nur kennt, sondern im eigenen Garten hat, interessieren mich auch ihre Bedürfnisse: Boden, Standort, Pflege?

welche-pflanze3

Freue mich über jeden Hinweis!

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

10 Kommentare

  1. Das ist sicher eine Herbst-Anemone. Ich habe sie seit vielen Jahren im Garten. Sie ist eine winterharte, unkomplizierte Staude, die zuverlässlich und lange blüht.
    Schädlinge und Krankheiten habe ich noch nicht beobachtet.
    Sie wächst bei mir an sonnigen und halbschattigen Standorten. Im Frühjahr schneide ich die welken Blätter zurück und sie bekommt etwas Kompost. Ansonsten sind keine weiteren Pflegemassnahmen nötig.
    LG Mara

  2. @Mara: danke! Ich hatte auch einen Hinweis auf Twitter bekommen. Also nochmal gegoogelt – und ja, es gibt verschiedene Arten, die sich deutlich unterscheiden.

    Einmal die kurze, bodennahe, die ich bei der früheren Suche gefunden hatte:

    http://www.pflanzmich.de/produkt/62239/herbstanemone.html

    und dann die hohe, die ich meine:

    http://www.haus-und-garten-24.de/blog/gartenpflanzen/herbstanemone/

    Nun müssen wir sie nur noch irgendwoher bekommen fürs nächste Jahr! Ich möchte keine auf „prächtiger“ gezüchtete Kulturform, sondern das unkomplizierte und schlicht-schöne Original! :-)

  3. Ich kenn die unter „Japananemone“, und mein Tipp ist: irgendwo hinpflanzen, wo’s Dich nicht stört, daß in 5 Jahren auf 15qm nichts anderes mehr wächst. Sie sind nämlich wunderschön, aber wenn sie erst Fuß gefasst haben, dann gehn die Wurzeln fast knietief ind en Boden, und wenn ein Stückchen drinbleibt, dann treibt das auch wieder aus….
    Ich hab sie jetzt im Knick, zwischen Giersch und so, und da wachsen sie wunderbar, vermehren sich jährlich und freuen sich ihres Lebens.
    Ich habe mehrere Jahre mit buddeln verbracht, um sie aus einem Beet rauszukriegen, das sie total zu überwuchern drohten *g*

  4. Das ist ganz sicher eine Herbstanemone. Es gibt ganz verschiedene Sorten. Ich habe derzeit allerdings nur weiße, die einfachen wie diese hier in lila und dann noch gefüllt blühende. Es gibt die Japonica-Sorten, die Tormentosa und die Hupehensis Sorten.
    Liebe Grüße
    Elke

  5. Hallo Claudia,
    wir haben auch eine solche unkomplizierte Herbstanemone im Garten. bei uns steht sie unterm Mussbaum und wird nicht weiter gepflegt. Im Herbst/Winter einfach angeschnitten.

    Wenn wir den richtigen Zeitpunkt heraus bekommen, kann ich dir eine ausstechen und schicken. Kein Problem,sag Bescheid per PM.

  6. Das ist wahrscheinlich „robustissima“, eine frühblühende, sehr große Herbstanemone. Hat bei mir als einzige Herbstanemone die sehr kalten Winter überlebt und gedeiht unverdrossen.

  7. Hallo Wolfgang,

    das ist sehr nett, danke für deinen Vorschlag! Wo ist denn dein Garten bzw. in welcher Erde wächst sie bisher? (Gerne auch per Mail, siehe Kontakt)

  8. Hallo Claudia,
    unsere Anemone steht,wächst und gedeiht im rauen Klima des Bayerischen Waldes. Der Boden ist mittelschwer und sie ist pflegeleicht, sprich wir schneiden sie wenn sie zu groß wird etwas zurück, das wars.

  9. eigentlich ist schon alles gesagt…..
    Herbst Anemone ist schon die typische bezeichnung…
    Es gibt verschiedene Varianten, klassischerweise sollte es die Anemone hupehensis sein. Im Laufe der Jahre wird sie recht stattlich und sehr schön und sie wird dann nicht mehr allzugerne umgepflanzt.
    Diese Staude kommt gut mit Halbschatten zurecht.
    Es ist eine der wenigen Stauden, die ich in meinem Garten mit übernommen habe. Sie hat sich all die Jahre allen Schnecken und anderen gefahren im Garten getrotzt und überlebt. Sie ist also wirklich eine robuste pflanze, wenn man sie in Ruhe läßt.

  10. Hallo,
    das ist eine Japananemone. Sie blüht in meinem Garten von August bis in den Oktober und ist eine meiner Lieblingspflanzen. Sie wirkt zart und filigran und ist sehr unempfindlich! Es gibt sie in weiß, zart blaß rose und einem kräftigeren rosa, fast pink. Bei mir bekommt sie die Abendsonne und sie gedeiht in lehmigem Boden. Vielleicht kommt mein Kommentar etwas spät, aber ich habe diesen tollen Blog gerade erst entdeckt und ich bin ganz neu unter die Blogger gegangen, auf meinem Blog-Startbild ist sie gut zu sehen.
    Liebe Grüße
    Kathinka

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.