Sex im Garten: Schwebfliegen

| 6 Kommentare

Erst dachten wir, es seien Hummeln, die da auf meinem Stuhlgeländer landeten und durch lautes Summen auf sich aufmerksam machten. Allerdings klang es nicht nach Hummel, zu hoch der Sound, zu aufgeregt…

Schwebfliegen beim Sex

Nö, es waren Schwebfliegen, genauer gesagt Narzissen-Schwebfliegen (merodon equestris), die sich diesen Ort zur Paarung ausgesucht hatten. Und auch durch das recht nahe Herannahen meines Kamere-Objektivs (ca. 8cm) haben sie sich nicht stören lassen!

Schwebfliegen - Paarung

Man könnte meinen, das Männchen hätte keine Flügel! Das sieht jedoch nur so aus, denn die Flügelbewegungen, mit denen es sich in Position hält, sind derart schnell, dass die Kamera sie nicht erfasst. Auf dem nächsten Bild kann man die Flügel als schwache Schemen erahnen:

Schwebfliegen-Paarung

Zur besseren Ausleuchtung fürs Foto hab‘ ich dann den Stuhl mitsamt dem Fliegenpaar in die Sonne gestellt – auch das hat sie nicht abgelenkt. Durch zu starke Kontraste wurden die Bilder da allerdings nicht besser, ganz im Gegenteil. Zum Glück hab‘ ich noch ein Video versucht, auf dem man auch hören kann, was für einen Lärm die beiden machen:

Schwebfliegen gelten allgemein als Nützlinge, da sie Blattläuse fressen. Die Narzissen-Schwebfliege ist allerdings – wie der Name ahnen lässt – laut Naturlexikon für Narzissen und Lilien eine Gefahr, da ihre Larven in den Zwiebeln aufwachsen und im Herz der Zwiebel fressen, bis diese zu faulen beginnt.

Wir haben auch ein paar Narzissen, Zierzwiebeln und Lilien, letztere kranken allerdings eher am Blattfraß durch was auch immer, Narzissen und Zwiebeln wachsen bisher unproblematisch.

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. diese Fliegen hatte ich als Larven in einer Amarylis geschenkt bekommen, die Zwiebel war von innen ausgehöhlt!
    und auf einmal flogen mitten im Winter dise
    “ Hummeln“ im Haus!
    sie sind eigentlich nicht heimisch und verzehren eben wie der Name schon sagt auch die Nazissenzweibeln.

    Frauke

  2. Schwebfliegen also! gut zu wissen ;) was man so beim durchstöbern des netzes alles findet ;) äußerst interessant. aber ich muss jetzt mal ein ernstes wörtchen schreiben! das ist doch nicht jugendfrei das da oben ;-). nenene. schöner text :)

    lg
    Benny

  3. Die Bilder sind wirklich phantastisch! Unglaublich, dass die zwei so konzentriert auf ihr Tun sind, dass sie sich durch nichts stören lassen…

  4. Hallo Claudia,
    was für ein Objektiv hast Du denn verwendet?
    Mit meinem Makro bekomme ich nicht so durchgängig scharfe Bilder hin.

  5. Großartig! Wirklich gute Bilder.
    Ich kannte bisher nur die Schwebfliegen mir dem glatten Hinterleib, die eher Wespen ähneln. Die Larven ernähren sich von Blattläusen und sind sehr nützlich für den Naturgarten.
    Deine Narcissenschwebfliegen gehören laut Wiki zu den Pflanzensaftschlürfern. Ein feines Wort:-)

  6. Frage beantwortet durch einen befreundeten Fotografen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.