Strukturen im Garten: die Moosfee

| 8 Kommentare

Eine Fundsache, die ich Euch nicht vorenthalten will – die Moosfee:

[Dieses Bild habe ich entfernt, da nicht sicher war, wer die Rechte daran hat. Da aufgrund des steinzeitlichen Urheberrechts ständig neue Abmahnwellen über Blogger herein brechen, mag ich mir das Risiko nicht leisten]

Bemerkt bei Claudia / Sammelmappe, die es auf DIASPORA gefunden hat.

Wir reden öfter über „mehr Struktur im Garten“. Was kann man machen, abgesehen vom Bäume pflanzen und kleine Hügel aufschütten? Eine große Statue wäre toll, ja – aber die „Moosfee“ toppt alles, obwohl man sie von weitem vermutlich auch nicht sehen würde. Jedenfalls nicht in höherem Gras…

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

8 Kommentare

  1. Wow, das ist ja toll. Sowas hätte ich auch gerne im Garten. Es muss allerdings auch passen, sonst wirkt es siche albern.
    LG
    Yvonne

  2. Mir gefällt ihre Aura. Aber wahrscheinlich ist es eine flüchtige Skulptur.

  3. Jetzt weiß ich was mir noch im Garten fehlt. Aber vermutlich ist der Pflegeaufwand viel zu hoch um daran dauerhaft Freude zu haben.

  4. Die hätte ich gern…
    Sicher wird die Moos-Dame sehr bewundert, aber bestimmt ist sie nicht pflegeleicht:)
    LG Gisela

  5. Also wenn sie mal fertig, bzw. das Moos gewachsen ist, muss man vermutlich nurmehr gießen und selektiv jähten. Aber bis dahin….!

  6. Das erinnert mich doch stark an die „Mud Maid“ in den Lost Gardens of Heligan. Aber die abgebildete Dame wurde auf der Chelsea Flower Show 2006 von Pete and Sue Hill gestaltet die auch für die „Mud Maid“ verantwortlich sind.
    Grüße
    Zwergbaum

    Links: http://www.environmentalgraffiti.com/art/news-weirdly-wonderful-19-marvelous-mud-grass-sculptures?image=13

    und
    http://heligan.com/

  7. Die ist toll! Ich habe auch sofort an die Lost Gardens of Heligan gedacht. Aber diese hier ist etwas anmutiger und das halb bewachsene Gesicht wirkt sehr ausdrucksvoll. Sie als Weg-, Teich- oder Beetbegrenzung zu nutzen, fänd ich eine schöne Idee.
    Viele Grüße von Frau Müller

  8. … leider ist das Moos in der prallen Sonne schnell verblasst. Die Dame braucht auf alle Fälle mal Schatten, sonst ist das schöne Grüne schnell dahin.
    Solche lebensgrosse Skulpturen brauchen aber wirklich auch viel Platz, wer also einen Park sein Eigen nennt…..

    Tolles Fotos, ein schönes Garten-Model.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.