Lupinenblüte, die zweite

| 3 Kommentare

Man solle Lupinen nach der ersten Blüte abschneiden, um sie so zu einer weiteren Blüte im Spätsommer und Herbst anzuregen – so hatten wir es mehrfach gelesen, aber dann doch nicht gemacht.

Lupine

Nicht mal aus Faulheit, sondern weil es uns komisch vorkommt, Pflanzen von der Samenbildung abzuhalten, die ja doch eine natürliche Phase ihres Lebens ist. Wer weiß denn, ob sie es nach der zweiten Blüte noch schaffen? Wie wir derzeit erleben, packen sie auch so eine zweite Blüte. Manche Pflanzen entwickelt sich erst jetzt so richtig groß – wunderschön!

Die Samen der Lupinen verteilen wir gerne an Orten, wo wir auch noch gerne welche sehen würden. Meist kommen sie dann aber doch, wo sie wollen – z.B. mitten auf einem Beet. Auch ok, denn mit den Beeten „wandern“ wir über die Jahre ja auch, so dass nach und nach immer mehr bisher nur von hartem Gras bewachsener Grund mal Beet wird. So können wir gerne ein Stück Beet der Lupine überlassen…

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

3 Kommentare

  1. Die Methode die ersten Blüten abzuschneiden praktiziere ich schon lange. Meine Lupine blüht z.Zt. prachtvoll zum zweiten Mal – auch beim Phlocks klappt es gut.

  2. @moonbird: offenbar hast du nur den ersten Satz gelesen – und nicht mal bis zum Ende.

  3. @claudia:Ich habe den Artikel wohl gelesen. Und aus dem Satz, dass Ihr z.Zt. so eine zweite Blüte erlebt, geschlossen, dass Ihr dieses Jahr das Schneiden der Blüte zum ersten Mal ausprobiert habt. Vielleicht ein Missverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.