Der Stein des Anstoßes

| 16 Kommentare

Nein, er ist wahrlich keine Schönheit: dieser Pseudo-Felsen besteht aus Kunststoff und das Blödeste an ihm ist seine schier unvergängliche Unkaputtbarkeit.

Pseudo-Felsen aus Kunststoff

Gemäß unserem Credo eines möglichst nachhaltigen Gärtnerns werfen wir nur selten etwas weg. Lieber schauen wir, ob man nicht noch etwas ganz anderes damit anstellen kann, wenn es für den eigentlichen Zweck nicht taugt oder einfach nicht gefällt.

Die vom Vorgänger übernommene Wassertonne im Felsen-Design machte da keine Ausnahme. Zwar fanden wir das Teil kitschig und alles andere als schön, genau wie die Gießkanne, die in ähnlicher Felsenform wohl „mit im Set“ war. Trotzdem stand sie lange neben dem Gewächshaus und fing den Regen auf, bis sie eines Tages undicht wurde, trotz Kunststoff.

Wir waren dann richtig froh, für die obere Hälfte eine Verwendung zu finden: im „Hinterland“ kommt nämlich ein dickes Kabel mit allerlei grobschlächtiger Anschlusstechnik aus dem Boden – ein alte Stromversorgungsinstallation, die wir nicht kennen und nicht brauchen, aber auch nicht kaputt machen wollen. Sie passte genau in den „Stein“ – und wir hofften, der werde sich auf Dauer optisch einfügen und nach einige Zeit aussehen wie ein richtiger Stein.

Tut er aber nicht. Kunststoff bleibt Kunststoff und verwittert nicht. Ich überlege, ob sowas wie „beizen“ funktionieren würde.

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

16 Kommentare

  1. Solche Teile nehmen sicher gerne die Geocacher in der Nachbarschaft unter ihre Obhut. Damit lassen sich nämlich ganz fabelhaft kleine oder große Schätze tarnen.

  2. Mischt doch etwas Beton oder Blitzzement an und bestreicht das Ding damit – vielleicht bemoost es dann eher …
    LG Silke

  3. Lass was drüberwachsen. Oder wie Silke schon gemeint hat, etwas Fertigbeton, damit die Oberfläche besser abwittert.

  4. Das Ding ist wahrlich keine Augenweide :) Ich würde es auch verschenken ;) Manche MEnschen stehen ja auf so etwas mein Fall wäre es auch nicht *lach* Kannst ja eine Verlosung hier im Blog machen vielleicht ist ja jemand total Scharf auf das Teil und traut sich bloß nicht es zu sagen *kicher*

  5. Danke Euch die für Beiträge und Vorschläge! Das mit dem Blitzzement wäre eine Überlegung, vermutlich muss man den „Felsen“ vorher irgendwie anrauen, damit es haftet.

    @Kathrin: es braucht aber etwas, das diese technisches Installation verbirgt. Zuvor hatten wir da eine abgeschnittene „grüne Tonne“ – auch hässlich und viel voluminöser, sichtbarlich mehr „Fremdkörper“ als der Kunststoffstein. Ein Steinbeet geht da nicht, denn es müsste riesig und recht hoch werden – zuviel Aufwand und an der Stelle echt nicht schöne.

  6. nur so eine Idee – Du könntest das Ding mit Jute dick einwickeln und dann mit Sedum oder anderen trockenheitsliebenden Bodendeckern bepflanzen. Die Jute mehrmals rumwickeln, Taschen zupfen, etwas Erde rein und Pflanzen rein. Evtl. rundrum etwas Kies anhäufeln und auch bepflanzen, damit er nicht gar so abrupt in der Gegend steht.
    Die Idee mit dem Zement klingt auch nicht schlecht.
    Ein wenig sieht es ja auch wie Termitenhügel in Afrika. :-)
    Viele Grüße von Renate

  7. Es gibt einen Grundierungslack für Kunststoffe, auf dem dann normale Lacke und Farben haften. Man könnte das Teil mit Acrylfarbe anmalen (verschiedene Sand- und Ockertöne) und in die feuchte Farbe Sand pusten oder streuen – einfach mal rumexperimentieren, da geht sicher was. Ich bin ein Fan von Acrylfarben, die sind nach dem Trocknen echt wetterfest.
    Lieben Gruß
    Elke

  8. Hallo,
    du könntest auch den kunststoff anrauen und dann versuchen moose anzusiedeln, jogurth und co sollten dabei auch behilflich sein. ansonsten könnte man es auch ganz kunstvoll mit einer heißklebepistole bekleben (rinde, kiesel, muscheln…)
    Liebe Grüße

  9. Hallo,
    du könntest auch versuchen wie eine Art Gitter an der Steinoberfläche zu befestigen und dann etwas Erde zwischen Gitter und Steinoberfläche füllen. Dachwurzen oder Ähnliches Gewächs sind ziemlich anspruchslos, die müssten dann ohne Probleme darauf wachsen können.

  10. ein interessanter blog, macht spaß bei dir zu lesen. gruß éva (vom blog: laubenparadies)

  11. Die Idee von Elke finde ich ganz gut, so könnte man den Plastiklook loswerden und gleichzeitig noch kreativ werden.

  12. Wirklich sehr hübsches Ding ;)
    Finde die Idee von Elke auch gut. Grade das mit dem Sand hört sich gut an und sieht bestimmt auch gut aus.

  13. sieht echt klasse aus. auf sowas muss man erst einmal kommen. gerade mit dem sand ist das einfach klasse!

  14. ???Was stört dich denn so, auf dem Foto siehts doch ganz gut aus? Ausserdem ist es doch ein ideales Versteck für alle möglichen Dinge die einem als unnätz erscheinen. Ich denke wenn du das verkaufen willst, gibt es bestimmt etliche interessenten die sowas toll finden. Gruß Tobi

  15. So einen Plastikstein haben wir auch, nur etwas dezenter in der Größe. Darin ist die ganze Elektrotechnik für den Teich verpackt. Mittlerweile fällt er nicht mehr so ins Auge, da er durch Pflanzen ganz gut abgedeckt wird.
    Liebe Grüße, Margit

  16. Es gibt eine Gießkanne im Fels-Design? Hast du vielleicht davon ein Foto? Das würde mich ja in der Tat interessieren ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.