Tomatenernte 2011: Black Plum setzt sich durch

| 15 Kommentare

Die Black Plum pflanzen wir nun schon im dritten Jahr an. 2009 hatten wir sie als robuste russische Sorte neu entdeckt und waren mit den reichhaltigen Ergebnissen recht zufrieden.

Tomate Black Plum

Soviele Black Plums ??

Da wir die diesjährigen Tomaten vornehmlich aus den Samen der 2010er-Ernte aufzogen, waren wir einigermaßen erstaunt, wieviel Black Plum sich jetzt doch „eingeschlichen“ haben. Nämlich deutlich mehr, als wir eigentlich aufzuziehen meinten! Ganz offensichtlich haben sie sich mit Tigerella oder Rosii Marunte, Carrot Like und sogar Ochsenherz gekreuzt. Denn Matt kann die Samen ja nur von den Tomatensorten 2010 haben – und die standen alle nebeneinander, drinnen und draußen.

Auf dem Weg vom Samenbriefchen zum Fensterbank-Gewächshaus über kleine Töpfe bis ins große Gewächshaus und Freiland halten sich meine Beschriftungen leider nur selten. Trotzdem bin ich sehr sehr sicher, dass ich nicht mit Absicht 60 bis 80 Prozent Black Plum gesetzt habe!

Und wir haben ja auch nicht nur die kleinen ovalen Black Plums, sondern auch größere, runde, fleischtomatig wirkende, eine ist sogar herzförmig. Alle mit der typisch dunklen Farbe, sowie dem dichteren Fruchtfleisch, das die Black Plum für Soßen besonders geeignet macht.

Kreuzungen sind normal, nicht die Ausnahme

Dass sich Tomaten derart leicht kreuzen, war mir nicht bewusst! Es ist also eher der Normalfall als die Ausnahme, was wir dieses Jahr erst richtig bemerken: eine dominante Sorte kreuzt sich mit allen und zeigt ihre wesentlichen Eigenschaften dann auch „in Gestalt der Partner“. Interessant!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

15 Kommentare

  1. Guten Morgen, Eure Tomatenerfahrungen sind ja Gold wert, im Nächsten Jahr werde ich auch Tomaten wieder anbauen, aber welche Sorten könnt ihr für Freilandanbau empfehlen,
    bisher habe ich die Saat aus dem Fachhandel vor Ort, nun aber wollte gerne mit alten erprobten Sorten es verusuchen.

    und woher bezieht ihr das Saatgut
    Über eine Antwort würde ich mich freuen
    Frauke

  2. Liebe Frauke, da musste ich ja lachen „Tomatenerfahrung“. Ich finde uns da schwer dilettantisch. 2009 haben wir, glaube ich, 5 Sorten bei http://vern.de/katalog gekauft. Ausgesucht nach Exotik und unserem Standort (trocken, sandiger Boden). 2010 wollte Claudia ein paar neue und ich die Züchtung der vorhandenen Sorten, so kommt unsere Tomatenmischung zusammen. Beim Weiterziehen habe ich mich mehr auf die Samengewinnung konzentriert, als auf die Zucht. Als weiteres Kriterium, welche Tomaten wir weiterkaufen/-züchten, ist die Platzresistenz dazugekommen. Da haben wir immer wieder Probleme gehabt und deswegen meiden wir großfruchtige Sorten.
    Richtig gute Erfahrung haben wir mit unseren beiden kleinfruchtigen Sorten „Rote Murmel“ und „Blondköpfchen“ gemacht, die sind in vielerlei Hinsicht toll, sie wachsen problemlos, sind ziemlich krankheitsresistent und haben immer ein paar Früchte dran zum Naschen.
    Liebe Grüße an die Waterkant

  3. Vielen Dank für den Bericht. ich werde nächstes Jahr auch endlich mal meine Tomatenernte angehen. Eure sind ja wirklich riesig. Schmecken die Sorten da jetzt irgendwie unterschiedlich? Sorry wenn ich da so doof Frage. Ich mein klar schmecken selbst angebaute meist intensiver aber schmeckt eure Black Plum anders als eine normale Tomate?

  4. Oh, so leicht kreuzen sie sich?
    Da bin ich ja gespannt, was aus meinen Golden Currants nächstes Jahr wird…
    Habe außerdem eine rote Cocktail-Tomate, die ich aus einer gekauften Tomate gezogen habe, da wäre doch Potential für eine gelbrote… ;-)
    VG
    Elke

  5. Ich habe es dieses jahr verpasst meine Tomatensamen einzupflanzen :( Und jetzt ist es wohl ganz zu spät. Der Artikel macht mich fast ein wenig traurig.

  6. Ich komme hier im Moment gar nicht mehr nach mit dem Ernten meiner Tomaten. Black Plum befinden sich zwar noch nicht darunter, bei den leckeren Bildern werde ich aber wohl für das nächste Jahr einige Samen einpflanzen.

  7. Hallo, ein sehr schöner Post über die Tomatenernte 2011 wie ich finde. Ich persönlich fange nächstes Jahr auch an Tomaten zu züchten, da ich schon von vielen Personen gehört habe das diese Tomaten besser schmecken als die man im Supermarkt kaufen kann. Euer Blog find ich sehr gut weil man hier einfach gute Tipps bekommen kann. Prima Sache macht weiter so :-)

  8. Unsere Black Plums waren dieses Jahr die ersten Opfer der Kraut & Braunfäule und sind gestern den an Mehltau zugrunde gegangen Gurken gefolgt. Sie mögen in Frieden ruhen…

  9. Sehr Interessant! Und ich habe mich gewundert, was wohl für die komischen Farben und Formen verantwortlich gewesen sein könnte. Ich hatte ja erst meinen Nachbarn im Visier, jedoch schwächt dieser Artikel meine Verschwörungstheorie ab. :)

  10. Ich kann da auch aus Erfahrungen sprechen. Wir hatten uns vor 2 Jahren hier verschiedene Tomatensamen geholt und getrennt voneinander angebaut. Bereits im letzten Jahr enstanden irgendwie seltsame Kreuzungen. In diesem Jahr wurde es dann noch verrückter, die Tomaten waren sowohl von der Form, als auch vom Geschmack völlig anders. Aber nicht im schlechten Sinne, jedoch wüssten mein Mann und ich nun gern, um was es sich denn genau handelt bei dieser Sorte. Die Tomate ist kaum noch rund, viel mehr gnubbelig und hat eine blassrote Farbe. Geschmacklich schmeckt sie sogar wesentlich intensiver als die Ursprungstomate. Kommt es im nächsten Jahr zu einer erneuten Kreuzung?

  11. Hallo Mareike, was du da beschreibst scheint mir kein Problem einer zufälligen Kreuzung zu sein. Zumal wenn du sie voneinander entfernt gepflanzt hast. Wahrscheinlich waren deine Tomaten sogenannte F1-Hybride (Mendelsche Vererbungslehre) wie unsere BlackPlum/Ochsenherz-Kombination auch. Die sind nicht samenecht, das heißt es kann nicht vorhergesagt werden was sich in der nächsten Generation für Merkmale zeigen.

  12. Hallo Ihr,
    nur mal kurz zu dem Problem mit der Beschriftung der Planzen. Einfach mit nem CD Marker auf ein Stück weisses Kunststoff schreiben und mit Nagellack überpinseln. Das hält dann für immer :)

    Viele Grüße
    Dominik

  13. Pingback: Berliner Blogs im Wikio-Ranking Oktober 2011

  14. Pingback: Berliner Blogs im Wikio-Ranking August 2011

  15. Pingback: Berliner Blogs im Wikio-Ranking September 2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.