Tomaten tiefer setzen?

| 19 Kommentare

Hat jemand eigene Erfahrungen mit dem tiefer Setzen von Tomaten? Im Web lese ich so manchen Tipp in dieser Richtung. Es wird sogar empfohlen, die Pflänzchen inklusive der ersten Blätter-Ansätze im Boden zu versenken, damit sie dann mehr Wurzeln bilden, mehr Nährstoffe aufnehmen und im Ergebnis mehr Früchte bringen können.

Tomaten

Da Tomaten eher Flachwurzler sind, solle man sie beim tiefer Setzen auch noch SCHRÄG einpflanzen… Nun ja, wir haben dieses Jahr wieder mal viel zu viele Tomaten angezogen, könnten es also einfach mal ausprobieren.

Bisher dachte ich, dass die Stengel gerade NICHT mit Erde bedeckt werden dürften, da sie sonst leicht anfaulen. Das scheint nicht zu stimmen – oder was meint Ihr?

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

19 Kommentare

  1. Hallo Claudia, du hast es richtig gelesen. Die Tomaten kann man ruhig tiefer einstzen. Es dient der besseren Standfestigkeit und gleichzeitig werden durch stärkere Bewurzlung die Pflanzen noch besser mit Nährstoffen versorgt. Wenn ich nicht genug Pflanzen habe, stecke ich auch immer die ersten ausgegeizten Triebe ein. Sie bewurzeln sehr leich und setzten auch schnell Früchte an. Viel Erfolg mit deinen Tomaten.
    Liebe Grüße Helga

  2. Hallo Claudia,
    Das ist überhaupt kein Problem. Letztes Jahr waren unsere Tomaten riesig und total schlank hoch geschossen. Ich war ja skeptisch aber wir haben einige bis zu 20cm Stengel in die Erde umgesetzt. Mit Erfolg! Das festigt die Pflanzen anscheinend und das Anhäufeln bei den Hülsenfrüchten ist ja eigentlich auch nichts anderes.
    Eure Tomaten sehen toll aus, unsere sind diese Jahr ganz mickerig. Euch eine wundervolle Tomatenernteschwemme.

    Viele Grüße Stephanie

  3. Claudia, ich pflanze meine Paradeiser immer tiefer ein – bis zum ersten echten Blattpaar oder zumindeste einige Zentimeter tiefer. Gründe haben ja andere schon genannt. Auch beim Pikieren kannst du die Kleinen schon ein wenig tiefer pflanzen und dann wieder beim Auspflanzen.
    Schräg hab ich sie noch nie eingepflanzt, dazu kann ich nichts sagen.
    Liebe Grüße, Margit

  4. Wow, ich danke Euch für die schnellen und interessanten Infos! Das ergibt ja ganz neue Möglichkeiten – und ein besseres Gefühl bezüglich der Robustheit von Tomaten!

  5. Ich habe gute Erfahrungen mit dem tiefer einsetzen von Tomaten gemacht, scheint den Pflanzen gut zu tun. Allerdings schräg eingepflanzt habe ich sie noch nie.
    LG Mara

  6. Kann allen oben schreibenden nur zustimmen. :)

    Setz sie ruhig tiefer, Claudia.

  7. ich pflanze die Tomaten in Mauerbütten, diese fülle ich erst halbhoch mit Kompost und Erde
    und je nach Wuchs und Länge fülle ich immer Erde nach und dünge dann auch wieder nach ,
    die unteren Blätter nehmen es nicht übel, im Gegenteil sie werden standfester!
    so sitzen die Tomaten erst tief geschütz in der Bütt
    und bekommen Halt durch die nachgefüllte Erde

  8. Tomaten bilden sehr schnell Adventivwurzeln aus, genauso wie Paprika. Setzt Du sie tiefer, bekommst Du noch mehr Wurzelmasse als ohnehin, was ja nicht so schlecht ist. Ich habe bisher mit dem Tiefersetzen immer gute Erfahrungen gemacht.

    lg kathrin

  9. Wenn man die Tomatem in Freiland tiefer setzt habe ich auch schon gelesen, dass man sie schräg setzen soll, damit die Wurzeln nahe der Oberfläche (=Wärme) bleiben, in Töpfen (wie ich sie habe) setze ich sie aber nicht schräg, sondern nur gerade etwas tiefer.

    Viele Grüße
    Julia

  10. Oh, tolle Tipps hier in den Kommentaren. Habe seit letztem Jahr auch einen Garten und hab noch viel dazuzulernen, daher danke ich mal allen Postern hier für ihre hilfreichen Hinweise! :)

  11. test…

  12. Also wir setzen die Tomaten im Garten auch immer etwas tiefer, wenn wir sie vom Haus ins Freie pflanzen. Meist sind sie auf dem warmen und sonnigen Fensterbrett eh weit aufgeschossen. Allerdings müssen wir immer die untersten Blätter abmachen, sobald sie leicht anwelken, ansonsten bekommen wir immer diese Tomatenfäule.

    Schräf Einpflanzen würde ich weniger empfehlen, da die Pflanze selbst versuchen wird sich wieder aufzurichten und dadurch hat man dann mehr oder weniger Biegungen in seinen Tomatenpflanzen.

    Ach ja, auch nie zu vergessen – Holzstecken oder diese speziell gedrehten Tomatenstecken für den Halt der Pflanze.

  13. hallo claudia,

    ich kann mich den erfahrungen der anderen kommentare nur anschließen. auch ich mache seit jahrzehnten beste erfahrungen mit dem tiefersetzen von meinen selbstgezogenen tomaten. schon beim pikieren (was ich ca. 2 mal wiederhole)setze ich von mal zu mal tiefer. dadurch werden die tomaten sehr kräftig, trotzen der braunfäule besser und haben ordentlich ertrag.
    lg hanna

  14. Ja, Tomaten pflanze ich auch so tief es geht!

  15. Die Pflanzenzellen können ihre Funktion noch ändern nachdem sie „ausgebildet“ sind.So können sich aus Zellen welche den Stängel bilden später auch noch Wurzelzellen bilden. siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Pluripotenz

    Theoretisch kann man jede Pflanze beim Umtopfen tiefer eingraben um mehr Wurzeln zu erhalten.Mir sind keine Pflanzen bekannt bei welchen man das ausdrücklich nicht machen sollte.
    Kennt jemand Pflanzen wo davon abgeraten wird?

  16. Hey guter Tipp! Davon hatte ich noch gar nichts gehört. Ich habe auch jedes Jahr Tomaten auf der Dachterrasse.
    Aus meiner Erfahrung sollte man nur darauf achten, das keine Blätter unten nah am Boden sind. Durch das Geißwasser können diese sonst schnell faulen.

    Liebe Grüße vom Sunblogger

  17. Mir ist nur Salat bekannt unter Pflanzen welche man NICHT tiefer setzen soll. Salat muss „im Wind stehen“.

  18. Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, muss nach dem Überfliegen noch was hinzufügen:

    Tiefersetzen ist nicht notwendig! Das macht zu viel Arbeit. Einfach die Tomaten hinlegen und fast ganz mit Erde bedecken – voilà!

  19. Der letzte Beitrag hier ist der lustigste. :-)))
    Auch wenn dieser Thread relativ alt ist, das Thema ist es nicht.

    Ich bin ein (sehr leidenschaftlicher) Beginner, was den Tomaten-Anbau betrifft.
    Also ich habe den Eindruck, dass das tief und schräg setzen beim Pikieren in große Töpfe etwas zu bringen scheint. Stabile Setzlinge mit dicken Stämmen habe ich auf diese Weise herangezogen.

    Bei der Auspflanzung ins Freiland würde ich vom schrägen einsetzen eher abraten. Tief…JA, aber nicht schräg!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.