Unsere Tomaten 2009 – Teil 4: Berner Rose

Die vierte in der Reihe unser diesjährigen Tomatensorten ist die Berner Rose: eine Fleischtomate mit einer interessanten Farbe, die ich zuvor noch nie bei einer Tomate sah.

Berner Rose

Hier die Beschreibung von TolleTomaten.de, die mich zur Wahl der Berner Rose bewegte:

„Ihre Herkunft ist nicht zweifelsfrei geklärt, aber wie ihr Name verrät, wurde sie vermutlich im Raum Bern gezüchtet und angebaut. Die kreuzungsgefährdete und wärmebedürftige Pflanze zeigt einen kräftigen Wuchs, neigt zum Wuchern und wird etwa 2 Meter hoch. Die Früchte reifen mittelspät, sind rosarot und saftig-weich. Ihre Fruchtform ist uneinheitlich, mal groß wie eine Fleischtomate, mal klein wie eine normale Obsttomate. Ihr Geschmack ist aromatisch und leicht süss. „

Stimmt alles, wobei man das „saftig-weich“ auch als „leicht matschig“ beschreiben könnte, was dem wirklich guten Geschmack aber keinen Abbruch tut! Im Freiland war die Pflanze sehr bald von der Braunfäule befallen und der Ertrag pro Pflanze blieb eher gering. Anders im Gewächshaus: zwar gab‘ es auch hier nicht allzu viele Früchte, doch wucherte sie wie verrückt – wir ließen sie dann auch zum Fenster ‚raus wachsen, um zu schauen, wohin sie noch kommt. Auch dieser „Draußen-Teil“ der Pflanzen blieb von der Braunfäule verschont – komisch eigentlich, da sie da ja ungestört beregtnet wurde!

Was das Kreuzen angeht, haben wir keinerlei Erfahrung. Doch wächst die Berner Rose eng umschlungen mit einer Zitro-Tomate – was da wohl heraus käme, wenn wir die Samen aufheben und nächstes Jahr wieder vorziehen?

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

6 Kommentare

  1. Die Berner Rose habe ich in diesem Jahr auch angebaut, zu ersten Mal. Ich war ganz gespannt, wird sie doch so oft als eine der besten Fleischtomaten beschrieben. Die Farbe ist wunderschön, allerdings ist sie mir auch zu weich. Wenn auch der Geschmack wirklicht gut ist!
    Liebe Grüße, Margit

  2. Hi,
    ich liebe Tomaten über alles, besonders selber gepflanzte. Leider habe ich keinen eigenen Garten. Sobald ich einen haben, werde ich Tomaten einpflanzen. ;-) Yvonne

  3. Eine tolle Idee, die ganzen Sorten hier vorzustellen- macht mir Lust, bald eine eigene „kleine Scholle“ zu bestellen!

    Bei einem Freund hab ich gesehen, wie er die Samen auf Küchenkrepp getrocknet hat. Macht man das immer so, und zieht daraus dann neue Pflanzen? Ich kenne mich ja mehr mit der Bestäubung durch die Bienen aus- mit der Seite der Vermehrung hab ich mich noch nicht beschäftigt.. Euch weiterhin viel Garten-Freude! wünscht .Larissa

  4. Hallo Claudia, meine beiden Berner Rosen haben unterschiedliche Farben: Eine hat orangefarbene Früchte, die andere gelbe. Von der gelben habe ich leider erst zwei Tomaten ernten können. Sie waren auch normal groß, aber die orangen haben schon enorme Ausmaße. Mir schmecken sie gut. Dass sie etwas weich sind, stört mich nicht. Ich habe schon Samen rausgepuhlt für die nächste Saison. Danke noch mal dafür. Liebe Grüße Helga

  5. Hey, da freu ich mich aber, dass unsere Tomatenvorstellungen ankommen! (Es kommen noch drei… )

    @Yvonne: bei mir wachsen zwei auch auf dem Balkon. Aber ein Garten ist natürlich das einzig Wahre!

    @Larissa: die Samen haben wir im Web bestellt. Vielleicht werden wir nun ein paar Samen trocknen – mit dem WIE haben wir uns auch noch nicht groß befasst. Es ist zudem nicht sicher, dass diesselben Tomaten wieder kommen, sie können auch „kreuzen“.

    @Helga: SICHER, dass das Berner Rosen sind?

  6. Ich bin mir sicher, dass es die beiden Pflanzen sind, die aus deinen Samen gewachsen sind. Mir ist aufgefallen, dass sich die Früchte sehr schwer von ihrem Stielansatz trennen lassen. Ansonsten mag ich sie sehr. Liebe Grüße Helga

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Datenschutz: Mit der Nutzung dieser Kommentiermöglichkeit erklärst du dich mit der Speicherung deiner Angaben einverstanden. Die pseudonyme Nutzung (=ohne Klarnamen) ist möglich und erlaubt (ich freu mich aber über eine funktionierende Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen). Lies mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Deine IP wird nicht gespeichert.