An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen!

| 8 Kommentare

War es nicht Jesus, der diesen nützlichen Tipp gab? Daran musste ich jedenfalls denken, als mir nach und nach sämtliche selbst gebastelten Sortenbezeichnungs-Fähnchen an den Tomaten abhanden gekommen bzw. unlesbar geworden waren.

3 alte Tomatensorgen

Von links nach rechts sieht man hier: Zitro-Tomate, Tigerella, Gardeners Delight, zweimal Black Plum. Alles „alte Sorten“, auf deren Entwicklung wir recht gespannt waren. Zu „Tigerella“ hab‘ ich übrigens in etlichen Beschreibungen gelesen, sie hätte einen guten Geschmack, aber geringen Ertrag – mittlerweile aber biegen sich im Gewächshaus die Stengel unter dem Gewicht der vielen reifenden Tomaten!

Noch nicht im Bilde sind die rote Murmel, Berner Rose und Caro Red – da waren grad‘ keine fotogenen Exemplare zur Hand. Die kleinen Früchte der „Roten Murmel“ esse ich wie Beeren immer gleich vom Strauch weg…

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

8 Kommentare

  1. …aeh, und zum Geschmack?

  2. Da scheiden sich unsere Geister und deshalb wollte ich da noch ein wenig warten mit dem abschließenden Urteil: Die Black Plum hat zum Beispiel vor ein paar Tagen noch recht mehlig geschmeckt, jetzt ist das weg, doch ist der Geschmack noch immer etwas „nichtssagend“. Es hat auch unglaublich viel geregnet, deshalb sollen alle noch ein bisschen Chance auf Geschmacksveränderungen durch mehr Sonne bekommen, bevor ich was dazu schreibe!

  3. Das ist sicher spannend, wenn man dann anfängt mit dem Test-Essen ;-) Ich habe nur ein paar Cocktailtomaten, aber dabei auch unterschiedliche Sorten. Manchmal sind die Schalen gewöhnungsbedürftig fester als bei gekauften Tomaten, aber grundsätzlich schmecken die im Garten produzierten wenigstens wie echte Tomaten. Im nächsten Jahr werden es garantiert auch bei mir mehr werden.
    Lieben Gruß
    Elke

  4. …danke, ich warte gerne:-) Im naechsten Jahr werden wir das auch probieren; „deshalb“ die eilige Neugierde…

  5. Hallo, so ein Gewächshaus ist eine feine Sache und man hat Platz für viele verschiedene Sorten. Meine Tomaten habe ich dieses Jahr auf der Fensterbank vorgezogen und dann erst Ende Juni nach draußen in den Garten gepflanzt, mal schauen, was draus wird.
    Gruß, Christina

  6. Zum Geschmack kann ich sagen, daß uns Tigerella ausgezeichnet schmeckt.
    Ich habe interessehalber noch die Sorte „Schwarzer Russ'“ angebaut, die ist geschmacklich zwar sehr gut, aber die rotschwarze Schale doch recht fest.

    Grüße, Helmut

  7. Wow, soviele verschiedene Tomaten und viele sehen nichtmal wie Tomaten aus *g*
    Wie schmecken die verschiedenen Sorten denn?

    Nächstes Jahr möchte ich meinen Gemüseanbau auch erweitern…

  8. Meine Tomaten sind leider nicht so vielfältig sondern eher alle ziemlich klein da ich nicht gut genug ausgegeizt habe. Aber wieder etwas gelernt und nächstes Jahr wird es sicher besser :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.