Das kaukasische Leberblümchen

| 5 Kommentare

Ist es nicht wunderschön? Dass das Leberblümchen ein „kaukasisches“ sei, wissen wir von unserem Vorgänger im wilden Garten. Damit ist es ein Exemplar, das zumindest im ganzen Internet nicht vorkommt, wenn man Google glauben darf und „kaukasisches Leberblümchen“ sucht.

Leberblümchen unter Stockrose

kaukasisches Leberblümchen

Wikipedia schreibt dazu: „Früher galt das Leberblümchen als eine beliebte Blume im Bauerngarten“. Warum denn nun nicht mehr, frag ich mich. Weil es keine gärtnernden Bauern mehr gibt? Weil es zu unscheinbar ist? Zu klein? Zu kurz blühend? Oder weil es als „schwach giftig“ gilt?

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

5 Kommentare

  1. wunderschön, dieses kleine blümchen! in der nahaufnahme kommt seine ganze schönheit wunderbar zur geltung.
    gute reise, claudia!

  2. Danke, Limone – bald ist es ja zum Glück rum und die Nervosität hat ein Ende!
    (Wen’s interessiert: Über die Reise schreib ich im Digidiary, siehe verlinkte Seite)

  3. Eine echt wunderschöne Blume! Kann man diese Blume auch in der WOhnung halten? Gibt es ähnlich schöne (Farbe) Blumen für das Wohnzimmer?

    Danke!

  4. Bei mir heißt es einfach nur Leberblümchen und sieht genauso aus, wenn es denn endlich blüht. :) Es gehört zu meinen absoluten Lieblingspflanzen einmal wegen der Farbe und dann, weil es zu den ersten Blühern im Frühjahr gehört.
    @Benjamin
    Das ist eine typische Gartenstaude, eigentlich auch Wildblume.Ob sie sich länger im warmen Zimmer hält, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall muss man in Gärtnereien danach suchen, denn sie gehört nicht zum Standardsortiment.

  5. Eine wunderschöne Blume und diese beiden Bilder sind bezaubernd.

    Herzliche Grüße
    aus dem Taunus
    von Anke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.