Wilder Garten im August

| 2 Kommentare

wilder Garten im August

Der August ist eine Zeit, in der mein eh‘ nicht so großer Gestaltungswille vor den Massen der Vegetation kapituliert. Unmengen Äpfel, Birnen, Mirabellen, Pflaumen fallen herunter, ich esse täglich ein paar von den Wohlschmeckenden, der große Rest bleibt eben liegen. Die Wege kehre ich gelegentlich frei, doch das war es auch schon.

Ein paar spät blühende Lilien erfreuen unser Auge, diese hier schafften es, zu erblühen, ohne schon vorab weitgehend zerfressen zu werden:

Lilienblüte

Ich freue mich, wenn du Artikel teilst, die du gut findest. Zum Datenschutz: Erst wenn du auf einen dieser Teilen-Buttons klickst, werden Daten an den jeweiligen Dienst übertragen. Mehr dazu unter Menüpunkt "Datenschutz".

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

2 Kommentare

  1. Kenne ich das Problem. Manchmal hat man einfach absolut keine Lust, sich der Natur entgegenzusetzen und die Zeiten, in denen alles sprießt und gedeiht gehören da natürlich zu…

  2. Also, ich kann da kein wirkliches Problem erkennen. Im Gegeteil: ich mag Eure Art, mit Eurem wilden Garten umzugehen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.