Spät aber doch noch: zum Gartenblogprojekt

| 5 Kommentare

Das Elektroschaf hatte zu einem Blogprojekt aufgerufen: zum „Thema Garten“ war etwas zu schreiben, ein für die allgemeine Blogosphäre eher fremdes Genre. Entsprechend gering war auch die Beteiligung, doch immerhin fanden sich folgende Blogger/innen mit Beiträgen ein:

das Blogprojekt des Elektroschafs

Im wilden Gartenblog ergriff ich die Gelegenheit, ein neues Lob auf den Handrasenmäher zu verfassen: Der Handrasenmäher – schont die Ohren und schützt das Klima . Immerhin bietet das Elektroschaf seitdem auf seinen Seiten (die auch als Rasenmäher-Shop genutzt werden) offensiv diverse Handrasenmäher an – gut so!

Woran es wohl gelegen hat, dass so wenige Blogs teilgenommen haben? Ich fand das Thema zu allgemein, um wirklich zu inspirieren. Nicht-Gartenblogger haben vermutlich gedacht: „Ich hab‘ doch keinen Garten, was soll ich also schreiben?“ Und Gartenblogger schreiben sowieso dauernd über ihren Garten, das Thema hätte deutlich konkreter sein müssen, um sie zur Teilnahme zu motivieren. Zudem drängte sich der Eindruck auf, dem Elektroschaf gehe es lediglich um ein paar Links zu seinem Rasenmäherangebot, was sicher viele abgeschreckt hat. Mich nicht, denn die Verbreitung der Handrasenmäher liegt mir am Herzen, doch ein wenig mehr redaktionelle Begeisterung und Projektbegleitung (z.B. MEHR als eine bloße Liste nach dem Aktionsende) habe ich auch vermisst!

Autor: ClaudiaBerlin

Claudia lebt und gärtnert in Berlin und bloggt seit 2005 rund ums naturnahe Gärtnern. Folge dem Blog auf Twitter.com/gartenzeilen - da gibts Lesetipps und allerlei Infos rund um unser tolles Hobby.

5 Kommentare

  1. „Zudem drängte sich der Eindruck auf, dem Elektroschaf gehe es lediglich um ein paar Links zu seinem Rasenmäherangebot.“ Genau, es roch doch ziemlich nach reinem Kommerz, nach flüchtigem Lesen habe ich die Teilnahme verworfen. Ich werfe durchaus mal einen Blick auf andere Gärten und ein Handrasenmäher reicht vollkommen, da unser Rasenanteil sowieso geringer ist als anderweitig bewachsene Anteil am Grundstück. Könnte es nicht sein, dass eine Großteil der Gartenjünger nicht ebnso verfährt und lieber Staudenbeete, Teiche u.ä. anlegt, statt Rasen. Die wenigsten Gartenblogger berichten über Rasenmähen oder Rasenprobleme.

  2. Hm, dann hoffe ich, ihr habt den Spaß an Karnevals nicht verloren… wollte euch nämlich auch gerade zu einem einladen.

    Falls ihr die Lust noch nicht verloren habt, schaut mal im Herbaversum und dem „Kräuter Karneval Erntezauber“ vorbei – würde mich freuen, wenn ihr dabei seid.

    Herzliche Grüße
    das Waldweiblein :-)

  3. Ich hätte eventuell auch teilgenommen, nur leider zu spät davon erfahren und zudem fand ich das Thema auch nicht besonders interessant. Mir hat die Kreativität gefehlt bei der ganzen Sache. Vielleicht ein andermal :)

    Apropos Rasenmähen: Spindelmäher finde ich ja sehr interessant, aber wäre mir wohl zu anstrengend. Es strengt schon unheimlich an den Rasen mit einem Benzinmäher zu mähen, dessen Antrieb ausgefallen ist. :D Zum Ausgleich fahre ich lieber etwas Fahrrad . Garten muss mir Spaß machen, dann ist es auch Erholung. Oder was meint ihr?

    PS: Und vor dem Absenden eine Matheaufgabe lösen. Gut, ich verrate besser nicht wie das Mathe-Abi war…

  4. @Marcel,

    es strengt keinesfalls so an, denn ein Spindelmäher ist viel leichter. Ich war recht erstaunt und bin wahrlich nicht die Fitteste!

  5. Auch ich habe mit Spindelmähern bisher eigentlich nur gute Erfahrungen machen können. Das Arbeiten wird dadurch wirklich erleichtert und nicht erschwert, wie du, Marcel, vermutlich glaubst…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.